Großes Interesse am Aktionstag des Handels

Verbraucher planen den Black Friday wieder fest für die Schnäppchenjagd ein. Foto: BlackFriday.de

Black Friday steht vor der Tür: Am 26. November zelebriert der Handel wieder den Shopping-Event des Jahres. 24 Stunden lang spezielle Aktionen und Sonderangebote stellen auch in diesem Jahr den Auftakt des Weihnachtsgeschäftes dar. Eine Umfrage beleuchtet, wie Kunden ticken.

Auch 2021 möchte ein Großteil der deutschen Verbraucher auf Schnäppchenjagd gehen und dabei für sehr gute Deals sogar ihr Budget überschreiten, wie das Internetportal Black Friday herausgefunden hat. Zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Appinio hat BlackFriday.de in einer nach Alter und Geschlecht quotiert deutschlandweit 1000 Personen im Alter von 16 bis 65 Jahren befragt. Ergebnis: Der Black Friday ist mittlerweile in allen Bevölkerungsteilen bekannt, und nur wenigen Verbrauchern ist der Aktionstag kein Begriff. 97 Prozent der Befragten gaben an, den Black Friday zu kennen, und 76 Prozent möchten an diesem Tag etwas einkaufen.

Mehr Offline-Einkäufe geplant

Auch wenn ein Großteil der Black-Friday-Käufer erneut vor hat, ausschließlich im Internet einzukaufen (61 Prozent), gaben immerhin 39 Prozent  der Befragten an, wieder offline in den Geschäften auf Schnäppchenjagd gehen zu wollen. Im vorigen Jahr waren es nur 31 Prozent. Der Anteil der Onlinekäufe liegt zwar weiterhin auf einem sehr hohen Niveau, jedoch scheint die durch Corona beschleunigte Offline- zu Online-Verschiebung zunächst einmal gestoppt beziehungsweise sogar rückläufig zu sein. Somit können Shoppingcenter und Innenstädte zum Black Friday 2021 voraussichtlich wieder mit steigenden Zahlen im Offlinehandel rechnen.

 

Die Mehrheit der Befragten plant in diesem Jahr ein Budget zwischen 100 und 200 Euro für ihr Black-Friday-Shopping ein (30 Prozent). Auffällig ist jedoch, dass der Anteil derer, die mehr als 500 Euro  ausgeben möchten, von acht im vorigen Jahr auf nunmehr 14 Prozent gestiegen ist. Die Käufer scheinen also zunehmend auch große Anschaffungen für den Black Friday einzuplanen.

Bei Schnäppchen spontan zuschlagen

Auch wenn sich viele Käufer im Vorfeld zum Black Friday eine Grenze setzen, so scheint diese nicht allzu ernst genommen zu werden. Ganze 89 Prozent der Käufer sind bei ihrem Black-Friday-Einkauf nach eigenen Angaben bereit, ihr ursprünglich geplantes Budget zu sprengen. Voraussetzung ist, dass es sich bei dem Schnäppchen um ein sehr gutes Angebot handelt. Der Großteil der Käufer ist an Produkten der Kategorien Technik/Elektronik (73 Prozent), Mode (47 Prozent) und Spielzeug (33 Prozent) interessiert. Mit einer tatsächlichen Einkaufsliste shoppen am Black Friday allerdings nur die Wenigsten. Lediglich 31 Prozent  gaben an, ausschließlich auf der Suche nach speziellen Produkten zu sein. 69 Prozent möchten sich von den Angeboten der Händler inspirieren lassen und bei guten Schnäppchen spontan zuschlagen.

Frühzeitig Weihnachtsgeschenke shoppen

Längst beschränkt sich der Black Friday nicht mehr nur auf einen einzigen Tag: Immer mehr Händler bieten schon vorher Rabatte an. Beispielsweise als Vorab-Aktion oder in Form einer ganzen Black-Friday-Woche. 62 Prozent der Käufer schlagen gerne auch schon in den Tagen vor dem Black Friday bei Countdwon-Aktionen zu. 38 Prozent warten mit ihrem Kauf allerdings bewusst bis zum Black Friday, weil sie dann den besten Preis für sich erwarten. 31 Prozent sind am Black Friday nur auf der Suche nach Angeboten für sich selbst, wohingegen 69 Prozent die Rabatte gerne nutzen, um frühzeitig erste Weihnachtsgeschenke einzukaufen.