Performance-Report von ecostra und magdus beleuchtet die Assentklasse

Die Outletcity Metzingen führt in diesem Jahr das Ranking der erfolgreichsten Outlets an. Foto: ecostra

Ihren zehnten „Outlet Centre Performance Report“ haben die Forschungsbüros ecostra und magdus herausgegeben. Mit der Outletcity Metzingen führt seit zehn Jahren erstmals ein deutsches Outlet-Center das Ranking an.

Gestalterisch und architektonisch hat die Outletcity in der schwäbischen Kleinstadt ihre Schwächen, jedenfalls was wesentliche Teilbereiche anbelangt. Auch das meist in die vorgefundene Bebauung eingefügte Flächenkonzept der Shops kann sich kaum mit professionellen Vorbildern auf der „Grünen Wiese“ messen. Zwischen den Geschäftslagen verlaufen Ortsdurchfahrten, die Orientierung ist ohne Hinweisschilder und Shopplan eine gewisse Herausforderung.

Who-is-who der Top-Marken

Aber die Outletcity ist nicht nur das älteste und mit Abstand flächengrößte Fabrikverkaufszentrum Deutschlands, wird nun seit einigen Jahren gestalterisch aufgemöbelt und derzeit nochmals um 10.000 Quadratmeter erweitert. Sie kann vor allem mit einem ganz bestimmten Pfund wuchern: um den traditionellen Fabrikverkauf von Hugo Boss hat sich ein Besatz an prominenten Markenherstellern angesammelt, um den die Outletcity weithin beneidet wird. Dort gibt sich das Who-is-who der Top-Marken ein Stelldichein. Dass neben dem exklusiven Markenangebot auch der wirtschaftliche Erfolg im Schwabenland zuhause ist und die Kassen der Outlet-Stores in Metzingen besonders häufig klingeln, war bislang ein offenes Geheimnis der Branche und wird nun durch die Mieter bestätigt: Die Outletcity hat in diesem Jahr den Spitzenplatz der wirtschaftlich erfolgreichsten Fabrikverkaufszentren in Europa erobert und damit den bisherigen Seriensieger, das McArthurGlen Designer Outlet im niederländischen Roermond, abgelöst.

 

Dieses liegt an zweiter Stelle im Ranking der erfolgreichsten Center. Auf dem dritten Platz rangiert erstmals ein spanisches Center, das im Management von Value Retail befindliche Las Rozas Village mit einem Standort im nördlichen Speckgürtel der spanischen Hauptstadt Madrid.

Outlet-Blues in Südeuropa

Während die Top Ten der wirtschaftlich erfolgreichsten Outlet-Center sich allein über sieben europäische Länder verteilen und auch in den Top 20 nur Deutschland mit fünf Standorten etwas stärker vertreten ist, finden sich im Tabellenkeller meist Center-Standorte in Südeuropa. Unter den aus Mietersicht am schlechtesten performenden 20 Standorten in Europa befinden sich allein zwölf in südeuropäischen Ländern. Die „rote Laterne“ bekommt in diesem Jahr aber das Outlet-Center „Marques Avenue Troyes Mode“ im französischen Saint-Julien-les-Villas, etwa 150 Kilometer südöstlich von Paris. An zweitletzter Stelle folgen mehrere Standorte mit identischer Bewertung: das „Usines Center Paris Outlet“ im französischen Gonesse-Roissy, „Shopin Brugnato 5 Terre Outlet Village“ in Italien, das „One Fashion Outlet“ im slowakischen Voderady pri Trnave und „Clarks Village“ im britischen Street, südlich von Bristol. Das „Marques Avenue Troyes Mode“ ebenso wie „Clarks Village“ befanden sich noch vor einiger Zeit im Mittelfeld des Rankings, haben aber auf Grundlage der eingegangenen Mieter-Bewertungen in den letzten Jahren eine kontinuierliche Negativentwicklung hinnehmen müssen. Die Gründe für einen solchen Abstieg können unterschiedlicher Natur sein und sind nur im Einzelfall festzumachen. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass die zwischenzeitlich hohe Standortdichte und somit starke Wettbewerbsintensität gerade in diesen Ländern einen entsprechenden Einfluss gehabt hat.

McArthurGlen top bei Managing und Marketing

Die befragten Markenhersteller wurden auf Grundlage ihrer Erfahrungen an den einzelnen Standorten ebenfalls gebeten, die Leistungsstärke der Betreiber von Outlet-Centern zu bewerten. In der Kategorie „Vermietung“ konnte die Holy AG reüssieren, welche mit der Outletcity Metzingen ja bereits den Spitzenplatz unter den europäischen Fabrikverkaufszentren erreichte. In den anderen Kategorien Management und Marketing wurde jeweils der europäische FOC-Marktführer McArthurGlen auf den ersten Platz gewählt.

Expansion nimmt an Fahrt auf

Nachdem die Markenhersteller im Jahr 2017 bei der Expansion der Outlet-Standorte etwas auf die Bremse getreten haben und mit durchschnittlich 2,7 Läden pro Marke die Expansionsziele nach unten justierten (2016 noch 3,2 Läden pro Marke), wird nun wieder verstärkt auf das Gaspedal getreten: In den nächsten zwölf Monaten wollen die Hersteller im Mittel 3,7 Outlet-Stores neu eröffnen. Auf der anderen Seite sollen aber auch schlecht performende Standorte geschlossen werden und so das Outlet-Portfolio bereinigt werden. Hier planen die Hersteller durchschnittlich 1,2 Ladenschließungen pro Marke (Vorjahr: 1,0 Läden). Aus dem Saldo zwischen geplanten Neueröffnungen und geplanten Schließungen ist somit eine weitere Erhöhung der Anzahl der Outlet-Stores zu erwarten. Zielland ist dabei vor allem Deutschland. 58,2 Prozent (Vorjahr: 57,1 Prozent) aller Befragten wollen hier weitere Outlet-Stores eröffnen.