Concept-Store im Münchener Oberpollinger läutet die nächste Ära ein

The Storey ist der neue Lifestyle-Hotspot im Münchener Kaufhaus Oberpollinger. Foto: Oberpollinger
Prominente Eröffnungsgäste: die Models Sara Nuru, Papis Loveday und Marie Nasemann. Foto: Oberpollinger
Palina Rojinski moderierte den Eröffnungsabend. Foto: Oberpollinger
Cool Chic und Streetwear in Szene gesetzt. Foto: Oberpollinger
Auch exklusive Beauty-Produkte zählen zum Sortiment in The Storey. Foto: Oberpollinger
Let's party: Der neue Concept-Store stieß gleich zum Auftakt auf überwältigendes Interesse. Foto: Oberpollinger

Bei hoher Promi-Dichte und unter großem  Interesse von Trendsettern hat „The Storey“ im Oberpollinger eröffnet. Mit dem neuen Concept-Store schlägt das traditionsreiche Münchener Warenhaus ein neues Kapitel seiner Geschichte auf.

Als glänzendes Bauwerk, durch das „der Atem der großen weiten Welt weht“, beschrieb die Presse 1905 den Prachtbau mit seinen drei ansteigenden Giebeln und dem glasüberdachten Lichthof. Wie in London und Paris waren die Waren hinter großen Fensterfronten ausgestellt - seinerzeit das Neueste vom Neuen. Nach umfangreichen Umbauten präsentiert sich das Nobelwarenhaus der KaDeWe Group heute als moderner Departementstore auf 35.000 Quadratmetern mit Einzelhandelsflächen vom Untergeschoss bis zum vierten Obergeschoss plus Restaurant mit Dachterrasse im fünften Obergeschoss.

 

Shopping im 21. Jahrhundert

Wie schon zu Gründerzeiten, lehnt sich das Premium-Haus mit dem visionären Konzept „The Storey“ erneut an die Maßstäbe trendsetzender Metropolen an. Weltweit machen innovative Concept-Stores wie das „Alpha 60“ in Melbourne, das „10 Corso Como“ in Mailand oder der Londoner „Dover  Street Market“ Furore, gelten als wahre Kultorte und beflügeln eigene Communitys. Diesen inspirierten Mix aus Avantgarde, Großstadt-Spirit und Kunstprojekt hat der Oberpollinger nun nach München geholt und demonstriert, was Shopping im 21. Jahrhundert ausmacht.

Inspirierter Mix aus Fashion und Art

Clean ist das Ambiente, mit unverputzten Wänden und frei gelegten Deckenrohren sehr urban und zeitgeistig angelegt. „The Storey“ soll nicht allein für Fashion stehen – das High-Profile-Design des Berliner Duos Pierre Jorge Gonzalez und Judith Haase sieht die Location auch als Kunstraum vor. Bewusst haben die Architekten mit Gegensätzen, Unterschiedlichkeiten und Brüchen in der Sprache von Form, Farbe und Rohstoff gespielt -  „Cool Chic“ nennen sie ihr Konzept. Der Clash von geschichtsbewusstem Charakter mit dem Lebensstil der Gegenwart hat das Gesicht des Oberpollinger verändert.

Celebration von Urbanwear

Auf rund 2000 Quadratmetern im Erdgeschoss feiert „The Storey“ den unkonventionellen Streetstyle, der mit vielfältigen Einflüssen aus  unterschiedlichsten Stilrichtungen und Kulturen dressier als Sportswear und  mutiger als Businesswear ist. Internationale Marken und lokale Designer präsentieren hochwertige Urbanwear, bei der die Grenzen von sportlich und formell verschwimmen. Beauty-Innovationen, Accessoires und elektronische Gadgets runden die Palette ab.

Glanzvolle Eröffnung gefeiert

Mehr als tausend geladene Gäste ließen sich das Opening nicht entgehen – darunter die Models Sara Nuru, Marie Nasemann und Papis Loveday, die Fashion-Bloggerinnen Nina Suess und Caro Daur oder auch Schauspielerin Julia Dietze. Als Host führte Palina Rojinski durch den Abend.

Signa Holding plant weitere Umbauten

Den Mehrheitsanteil am Oberpollinger hat die Signa Holding GmbH. Kürzlich kündigte Investor René Benko Pläne für den weiteren Umbau des Warenhauses an. Auf seiner To-Do-Liste steht außerdem das Karstadt-Gebäude am Münchener Hauptbahnhof. Insgesamt will Signa rund eine Milliarde Euro in die Münchener Innenstadt-Objekte investieren.

 

Erstellt von Susanne Müller