Einigung mit HBC: „Gute Nachricht fürs Unternehmen“

SIGNA um René Benko übernimmt Karstadt Kaufhof vollständig. Foto: SIGNA

Die SIGNA-Gruppe um Eigentümer René Benko übernimmt sämtliche Anteile an der Warenhaus-Gruppe Galeria Karstadt Kaufhof. Darauf hat sich das Unternehmen mit der Hudson´s Bay Company geeinigt. HBC war bislang mit 49,99 Prozent am operativen Gemeinschaftsunternehmen beteiligt.

Dr. Stephan Fanderl, Geschäftsführer der SIGNA Retail und CEO von Galeria Karstadt Kaufhof: „Das ist eine gute Nachricht für unser Unternehmen. Knapp sieben Monate nach dem Zusammenschluss beider Warenhausunternehmen können wir den für alle Mitarbeiter anspruchsvollen und herausfordernden Sanierungs- und Integrationsprozess mit hoher Verlässlichkeit auf der Eigentümerseite fortführen. Die Entscheidungswege werden kürzer und einfacher – das ist wichtig und richtig.“

Warenhäuser zukunftsfähig machen

SIGNA (50,01 Prozent) und HBC (49,99 Prozent) hatten im vergangenen Jahr ihre beiden Warenhausketten unter der operativen Führung der SIGNA zusammengeführt. Seitdem hat das Management-Team um Dr. Stephan Fanderl einen umfassenden Integrationsprozess initiiert. Ziel ist, die Warenhäuser zukunftsfähig zu machen und im digitalen Zeitalter zu einem führenden Omnichannel-Anbieter zu entwickeln.

 

Auch Galeria Inno wird geschluckt

Die Einigung umfasst darüber hinaus, dass das belgische Warenhausunternehmen Galeria Inno ebenfalls vollständig bei SIGNA verbleibt. Hudson´s Bay Niederlande wird hingegen wieder eine 100-prozentige Gesellschaft von Hudson´s Bay Company.

Im Rahmen der Vereinbarung erwirbt SIGNA von HBC auch sämtliche Anteile am bislang gemeinsamen Immobilienbestand. Bisher hatten beide Unternehmen je 50 Prozent am Portfolio gehalten.

Die entsprechenden Verträge zwischen HBC und SIGNA wurden bereits unterschrieben. Der Vollzug der Transaktion wird für den Herbst erwartet. Letzterer steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden.