Vollvermietetes Objekt mit Einzelhandel im Erdgeschoss

Das Stuttgarter Benger-Haus ist ins Portfolio von Real I.S. übergegangen. Foto: Real I.S. AG

Die Real I.S. hat das als Benger-Haus bekannte, vollvermietete Büro- und Geschäftshaus am Marktplatz 12 in zentraler Innenstadtlage in Stuttgart erworben.

Der Ankauf erfolgte für das Individualmandat eines institutionellen Investors. Das Objekt war über viele Generationen im Familieneigentum der Verkäufer. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. 

Neugestaltung des Umfelds geplant

„Stuttgart bildet den Mittelpunkt einer der kaufkräftigsten Regionen Deutschlands“, so Jochen Schenk, Vorstand der Real I.S. AG. „Der Marktplatz hat dabei nicht zuletzt durch die Eröffnung des Dorotheen-Quartiers von Breuninger als Einzelhandelsstandort zunehmend an Bedeutung gewonnen. Darüber hinaus wird sich die anstehende Neugestaltung des Marktplatzes seitens der Stadt positiv auf die Lage- und Aufenthaltsqualität auswirken und den Standort des Benger-Hauses als eine der Top-Einzelhandelslagen weiter verbessern.“

 

Hauptmieter ist Thomas Sabo

Das 1949 erbaute, zwischenzeitlich umgebaute und laufend renovierte Objekt verfügt über 685 Quadratmeter Fläche, die sich auf fünf Etagen sowie ein Kellergeschoss verteilen. Das Erdgeschoss dient dabei als Handels- und Verkaufsfläche, die restlichen Flächen werden als Büro- und Nebenflächen genutzt. Hauptmieter im vollvermieteten Benger-Haus ist das Schmuckunternehmen Thomas Sabo, das im Objekt einen Flagship Store betreibt.

Die Transaktion vermittelte E & G Real Estate, Mitglied von German Property Partners (GPP). Real I.S. wurde bei der Transaktion von Schiedermair Rechtsanwälte beraten, die Verkäuferseite von der Anwalts- und Notarkanzlei Lehmann Neunhoeffer Sigel Schäfer (LENESIS). Die technische Beratung für Real I.S. erfolgte durch BWK Architekten.

Das „Benger-Haus“ ist das zweite Investment der Real I.S. am Stuttgarter Marktplatz innerhalb weniger Jahre. 2015  erwarb das Unternehmen bereits das Gebäude Marktplatz 5.