Schwedischer Spezialist startet mit Exklusivvertrag für 15 deutsche Shopping Center

Mall of Scandinavia: ein Beispiel für die Arbeit von Visual Art. Foto: URW / Visual Art

Der Centerbetreiber Unibail-Rodamco-Westfield Germany und der schwedische Digital-Out-of-Home(DOOH)-Anbieter Visual Art gehen seit Anfang Januar 2019 gemeinsame Wege.

Visual Art gilt weltweit als eines der führenden Unternehmen für digitale Kommunikation. Das Unternehmen zeichnet sich insbesondere durch ganzheitliche Marketingstrategien von der Konzeption bis zur technischen Umsetzung aus. Ziel der Kooperation ist, die digitalen Werbeformate in den Centern zu nutzen, um individuelle Einkaufserlebnisse zu fördern und zu gestalten. Damit unterstreicht Unibail-Rodamco-Westfield erneut den zukunftsweisenden Marketingansatz des Unternehmens.

Ehrgeizige Pläne umsetzen

„Digitale Medien eröffnen uns völlig neue Potenziale im Marketing, die wir in Zukunft deutlich stärker ausnutzen möchten“, sagt Paul-Eric Perchaud, Director of Operations bei Unibail-Rodamco-Westfield Germany. „Wir freuen uns deshalb sehr, mit Visual Art einen kreativen und erfahrenen Partner gefunden zu haben, der auf eine eindrucksvolle Erfolgsbilanz in den nordischen Ländern vorweisen kann. Wir freuen uns darauf, unsere ehrgeizigen Pläne und Ideen weiter in unseren Centern umzusetzen und unseren Geschäftspartnern über unser digitales Netzwerk einen zusätzlichen Mehrwert zu bieten.“

 

400 Flächen in 15 Centern bespielen

Die beiden Unternehmen haben ihre Kooperation zunächst für den Zeitraum von 2019 bis 2023 angesetzt. Insgesamt 400 DOOH-Flächen werden in 15 deutschen Shopping Centern mit Inhalten bespielt, darunter in den Pasing Arcaden in München, den Höfen am Brühl und dem Paunsdorf Center in Leipzig, den Düsseldorf Arcaden sowie den Gropius Passagen in Berlin.

„Mit Unibail-Rodamco-Westfield blicken wir bereits auf eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft in Schweden zurück. Es ehrt uns umso mehr, dass uns unsere Partner ihr Vertrauen nun auch in einem so bedeutenden Markt wie Deutschland schenken“, sagt Andreas Lind, CEO der Visual Art Group. „Dies zeigt, dass unsere revolutionäre und disruptive Geschichte auf dem DOOH-Markt auch international von großer Relevanz ist. Die Einführung unseres DOOH-Konzeptes in Deutschland ist ein wichtiger Schritt in unserer internationalen Expansion.“

Umfassende Refurbishment-Strategie

Aus übergeordneter Perspektive steht die Kooperation mit Visual Art für Unibail-Rodamco-Westfield zudem im Kontext der umfassenden Refurbishment-Strategie des bestehenden Portfolios im deutschen Markt. Im Sinne einer gesamtheitlichen Projektentwicklung verfolgt das Unternehmen das Ziel, die Bereiche Design und Marketing ebenso wie den Mietermix kontinuierlich zu optimieren. In den einzelnen Disziplinen arbeitet Unibail-Rodamco-Westfield im Rahmen strategischer Partnerschaften mit renommierten Spezialisten zusammen, um in jedem Bereich die höchsten Standards und die innovativsten Lösungen anbieten zu können.