Zwei junge Center-Manager von Multi über besondere Zeiten

Center Management Meeting Dezember 2019. Foto: Multi Germany GmbH
Sarah Leberle ist für die WilhelmGalerie in Ludwigsburg und fürs City Rondell in Schwenningen zuständig. Foto: Multi Germany GmbH
Merlin Varol managt das Shopping-Plaza in Garbsen. Foto: Multi Germany GmbH

Sarah Leberle und Merlin Varol sind zwei junge Center-Manager der Multi Germany GmbH. Vor dem Hintergrund dieser besonderen Zeiten berichten sie über sich, ihre Ziele und Erfahrungen.

Ihre Wirkungsstätten liegen rund 500 Kilometer voneinander entfernt. Und doch stehen Sarah Leberle (36) und Merlin Varol (27) täglich vor ähnlichen Herausforderungen. Als junge Führungskräfte der Multi Germany GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist es ihre Aufgabe und Passion, ihre Shopping-Center erfolgreich zu führen. Varol leitet das Shopping-Plaza in Garbsen, Leberle verantwortet neben der WilhelmGalerie in Ludwigsburg auch das City Rondell in Schwenningen. Mit Verkaufsflächen bis 19.000 Quadratmetern und jährlich bis zu sechs Millionen Besuchern gehören die drei Shopping-Center zu den lokalen Haupteinkaufszielen.

 

Aus Leidenschaft zum Erfolg

2019: Diese Jahreszahl markiert den vorläufigen Höhepunkt in den Karrieren von Sarah Leberle und Merlin Varol. In beiden Fällen ist der Job des Center-Managers sowohl eine Berufung als auch eine Leidenschaft – zu Immobilien im Allgemeinen, aber auch zu Technik und Architektur im Besonderen. Und warum Multi? Beide nennen für ihre Entscheidung mehrere Beweggründe: die flachen Hierarchien des Unternehmens, den service- und lösungsorientierten Umgang mit Problemen, das kollegiale Miteinander. Für Sarah Leberle war zudem ausschlaggebend, dass ihr „das Unternehmen die Möglichkeit gibt, Verantwortung zu übernehmen und mit der Position wachsen zu können“.

Dynamische Teamarbeit

Dass ihre Erwartungen an ihren neuen Job nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen wurden, führen Sarah Leberle und Merlin Varol insbesondere auf den dynamischen Teamgeist des Unternehmens zurück: den regelmäßigen Austausch unter erfahrenen und jungen Center-Managern sowie die Gleichbehandlung der Mitarbeiter aus den einzelnen Standorten und im Multi-Headquarter. Varol: „Unabhängig von Position und Alter – jeder kann sich mit einbringen und seine Ideen teilen.“

Partnerschaft und Empathie

In der aktuellen Corona-Krise stehen Sarah Leberle und Merlin Varol - wie alle Center-Manager - vor großen Herausforderungen. Ihr Lösungsansatz ist identisch. Leberle: „Nur der partnerschaftliche Umgang mit Mietern, Dienstleistern sowie den jeweiligen Eigentümern kann dazu beitragen, dass wir gut durch diese Krise kommen.“ Die jungen Führungskräfte sind davon überzeugt, dass Corona die Gesellschaft, das Einkaufsverhalten und die Anforderungen an ein Shopping-Center verändern wird. „Wie diese Veränderungen aussehen werden, bleibt abzuwarten. Die nachhaltige Entwicklung unserer verwalteten Standorte war und ist immer in unserem Fokus“, erklärt Varol. Sie wissen, dass es vor allem darauf ankommt, den Kunden ein gutes und sicheres Gefühl zu vermitteln, um sie zum Einkaufen und Flanieren zu bewegen. Erreichen wollen sie dies mit drei wichtigen Eigenschaften eines Center Managers: Organisationstalent, Flexibilität und Empathie.