Verkauf des Objektes erfolgt seitens REDEVCO

Das Fachmarktzentrum in Gründau-Lieblos ist jetzt im Bestand von redos. Foto: REDEVCO

Die auf großflächige Einzelhandelsimmobilien spezialisierte redos Gruppe aus Hamburg hat das Fachmarktzentrum in Gründau-Lieblos nahe Frankfurt am Main erworben. Der Ankauf erfolgte für den Union Investment Spezial-AIF „Redos Einzelhandel Deutschland III“.

Verkäufer der Immobilie ist der Immobilien-Investmentmanager REDEVCO, der das Objekt 2016 in das vom ihm verwaltete Portfolio aufgenommen hatte und seinen Businessplan nunmehr erfolgreich umgesetzt hat. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Hoch frequentierter Standort

Das vollvermietete Fachmarktzentrum an der Rudolf-Walther-Straße ist seit seiner Eröffnung im Jahr 2003 ein hoch frequentierter Einzelhandelsstandort mit einer Mietfläche von rund 21.700 Quadratmetern. Mit Bauhaus und Media Markt verfügt das Objekt über zwei bonitätsstarke Ankermieter. Zu den weiteren Mietern zählt unter anderem Rossmann. Der WALT beträgt 9,9 Jahre. Das 61.000 Quadratmeter große Grundstück beinhaltet ein großzügiges Parkplatzangebot mit knapp 800 kostenfreien Pkw-Stellplätzen.

 

Durch ihre Lage an der Autobahn A66 zeichnet sich die Immobilie durch eine optimale Erreichbarkeit und zudem hervorragende Sichtbarkeit aus. Sie ist Teil der Fachmarktagglomeration Kinzigtal-Zentrum Gründau-Lieblos, eine der größten Fachmarktagglomerationen in Deutschland mit überregionalem Einzugsgebiet und starker Anziehungskraft. In der unmittelbaren Nachbarschaft befinden sich unter anderem Möbel Höffner, Sconto, Matratzen Concord, Rewe, Aldi, Grill Fürst und McDonalds.

Starke Synergieefffekte

Frank Eckervogt, Managing Director I Transactions bei redos, sagt: „Durch die Lage inmitten der Fachmarktagglomeration profitiert der Standort von starken wechselseitigen Synergieeffekten. Mit dem Ankauf haben wir uns ein top etabliertes Objekt mit Wertsteigerungspotenzial gesichert, das unser Bestandsportfolio sehr gut ergänzt.“

Die Gemeinde Gründau liegt unweit der Städte Gelnhausen und Hanau im hessischen Main-Kinzig-Kreis. Sie weist eine überdurchschnittliche Zentralitätskennziffer (299), eine hohe Kaufkraftbindung im Einzelhandel (184) und einen hohen Einzelhandelsumsatz (219) auf. Bis zum Jahr 2030 wird ein Bevölkerungswachstum von 2,1 Prozent prognostiziert. Die Städte Offenbach und Frankfurt sind mit dem Pkw ebenfalls innerhalb von 30 Fahrminuten zu erreichen.

Wertstabilie Handelsimmobilien

Der Spezial-AIF „Redos Einzelhandel Deutschland III“ investiert deutschlandweit in wertstabile Fachmarktzentren und fachmarktorientierte Einkaufszentren mit wirtschaftlichem Entwicklungspotenzial. Der Fonds wurde 2019 durch redos und Union Investment aufgelegt. Union Investment hat in ihrem breiten Anlegernetzwerk das notwendige Eigenkapital akquiriert und übernimmt als KVG die Administration des Fonds. redos verantwortet das Transaktions-, Fonds- und Assetmanagement sowie die Vermietung.

Die technische Due Diligence bei der Transaktion für redos führte Ernst &Young Real Estate GmbH durch. Rechtlich und steuerlich wurde der Käufer von McDermott Will & Emery Rechtsanwälte Steuerberater LLP beraten. Für die umwelttechnische Due Diligence war das terraplan Ingenieurbüro für Umwelttechnik zuständig.  Der Verkäufer wurde rechtlich von LOSCHELDER RECHTSANWÄLTE beraten und bei der Transaktion durch den Immobilienberater CBRE begleitet.