Umsatzanstieg im gesamten Outlet-Portfolio

Die NEINVER-Outlets bewegen sich wieder auf Vor-Corona-Niveau. Foto; NEINVER

Europas zweitgrößter Outlet-Betreiber NEINVER meldet eine stetige Erholung seines Outlet-Geschäfts im Jahr 2021, insbesondere in der zweiten Jahreshälfte, als die Beschränkungen nachließen.

Das Unternehmen verzeichnete einen Markenumsatz von über 909 Millionen Euro in seinem 17 Center umfassenden Outlet-Portfolio, was einem flächenbereinigten Anstieg von 24 Prozent gegenüber 2020 entspricht, und begrüßte im Laufe des Jahres mehr als 35 Millionen Besucher - ein flächenbereinigter Anstieg von 16 Prozent.

Im zweiten Halbjahr 2021 lag die Besucherzahl bei nur 88 Prozent des entsprechenden Zeitraums vor der Pandemie im Jahr 2019, während die Markenumsätze im gesamten Outlet-Portfolio dank einer starken Erholung der Umsätze im dritten Quartal (+3 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2019) leicht über dem Niveau von 2019 lagen, was die verbesserte Dynamik bestätigt. Die Tatsache, dass die Einzelhandelsumsätze in diesem Zeitraum trotz geringerer Besucherzahlen flächenbereinigt gestiegen sind, ist ein weiterer Beleg für die hohen Konversionsraten und die Zunahme der Warenkorbgröße.

Bedeutende Fortschritte

„Das Erreichen des Niveaus vor COVID in der zweiten Jahreshälfte erfüllt uns mit Optimismus und ist ein klares Indiz für die Stärke unseres Geschäfts. Unsere Agilität und unser umfassendes Fachwissen haben entscheidend dazu beigetragen, dass wir trotz der anhaltenden Einschränkungen unsere Ergebnisse maximieren konnten", sagte Carlos González, Geschäftsführer von NEINVER. „Im Laufe des Jahres 2021 haben wir bedeutende Fortschritte bei der Schaffung eines Unternehmens gemacht, das Veränderungen vorhersehen und sich schnell an sie anpassen kann. Wir haben das operative Management unseres Portfolios optimiert und gleichzeitig wichtige Projekte vorangetrieben, um sicherzustellen, dass wir unsere Kunden und Marken weiterhin bedienen und Chancen für unsere Partner erschließen können. Dazu gehört, dass wir unsere ESG-Strategie weiter vorantreiben, in unseren Zentren ansprechende Erlebnisse schaffen und neue digitale Tools und Dienstleistungen entwickeln, die auf die sich ständig weiterentwickelnde Einzelhandelsbranche reagieren.“

 

Starke Vermietungsaktivität

Und er führt weiter aus: „Unsere Einkaufszentren verzeichnen weiterhin eine starke Vermietungsaktivität und Nachfrage, mit 352 abgeschlossenen Vermietungen - neue Mietverträge und Verlängerungen - in den letzten zwölf Monaten. Ankermarken wie Adidas, Nike, Puma, Under Armour, Hugo Boss, Lacoste, Intrend, Desigual, NA-KD, Brooksfield oder Geographical Norway haben ihre Expansion in unserem Portfolio fortgesetzt, von denen einige zum ersten Mal im Portfolio des Unternehmens eröffnet haben. Das Einzelhandelsangebot wuchs durch die Expansion von Ankermarken wie Adidas, Nike, Puma, Under Armour, Hugo Boss, Lacoste, Intrend, Desigual, Geographical Norway, NA-KD, Pure White oder Ravensburger. Die Auslastung des Portfolios bleibt hoch und lag zum Jahresende bei 95 Prozent.“

Aktive Arbeit mit Markenpartnern

Es sei ermutigend zu sehen, dass sich die Markenpartner weiterhin für ein Wachstum mit NEINVER einsetzen und beweisen, dass Outlet-Center im aktuellen Einzelhandelsumfeld relevanter denn je sind. „Wir haben aktiv mit unseren Markenpartnern zusammengearbeitet, um maßgeschneiderte Lösungen für ihren Lagerbedarf zu finden, einschließlich des Angebots zusätzlicher Flächen in Zentren, in denen sie bereits tätig waren, entweder auf vorübergehender oder dauerhafter Basis, oder indem wir ihnen die Möglichkeit gaben, in neuen Centern oder Märkten zu debütieren, in denen sie noch keine physischen Verkaufsstellen hatten", sagt Joan Rouras, NEINVER Head of Leasing and Retail.