Auf dem Weg zum alten Aktivitätsniveau

Mit umfangreichen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen sind die NEINVER-Outlets für Besucher gut gerüstet. Foto: NEINVER

Seit dem 8. Juni haben alle europäischen Handelsimmobilien von NEINVER wieder geöffnet. Zuletzt kamen vier spanische Outlet-Center in den Großräumen Madrid und Barcelona hinzu. Die Center waren während des COVID-19-bedingten Lockdowns in Spanien fast drei Monate geschlossen.

NEINVER hatte im März seine 16 Outlet-Center in fünf europäischen Märkten im Rahmen der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geschlossen. Vier Einkaufszentren in Spanien und Polen blieben teilweise geöffnet, um die Grundversorgung der Bevölkerung sicherzustellen.

Deutsche DOC als Vorbild

Die deutschen Outlet-Center Halle Leipzig The Style Outlets und Montabaur The Style Outlets durften in Absprache mit den zuständigen Behörden bereits ab dem 20. April wieder Besucher begrüßen. Die in Deutschland umgesetzten Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen dienten dabei als Vorbild für die Wiedereröffnungen in anderen Märkten. Aufgrund der hervorragenden Zusammenarbeit mit Behörden und Markenpartnern waren in der ersten Woche nach Reopening fast 90 Prozent der Geschäfte in Halle Leipzig und 70 Prozent in Montabaur geöffnet.

 

Situation stetig besser

„Wir freuen uns sehr, dass wir nun in all unseren Centern wieder Besucher empfangen können“, kommentiert Daniel Losantos, Chief Operating Officer. „Die Wiedereröffnungen in ganz Europa zeigen, dass eine wachsende Nachfrage nach unserem Outlet-Angebot besteht. Die Situation verbessert sich stetig, wie wir anhand wöchentlich steigender Umsatz- und Besucherzahlen in allen unseren Outlet-Centern feststellen. Wir werden weiter alles daransetzen, unseren Kunden das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Jetzt, da alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen sind, konzentrieren wir uns darauf, weiterhin eng mit unseren Markenpartnern zusammenzuarbeiten, ihre aktuellen Bedürfnisse genau zu verstehen und ihnen die besten Lösungen anzubieten, um allmählich wieder das alte Aktivitätsniveau erreichen zu können.“

Robust bei Konjunktureinbrüchen

„Unsere Outlet-Center haben sich bei Konjunktureinbrüchen bislang stets als sehr robust erwiesen. Die Gründe hierfür sind unser ausgefeiltes Managementmodell, die Attraktivität des Angebots für die Verbraucher und – heute mehr denn je – der Bedarf vieler Marken, ihre Lagerbestände abzubauen“, erklärt Daniel Losantos. „NEINVER legt in dieser besonderen Situation weiterhin Wert auf die langfristigen und engen Partnerschaften mit seinen über 800 Markenpartnern. Unter Berücksichtigung der individuellen Umstände wurden umfangreiche Maßnahmen erarbeitet, um die Marken zu unterstützen. So wurden unter anderem die Nebenkosten angepasst sowie weitere Entlastungen gewährt.”

Corona-Pause gut genutzt

Während die Center geschlossen waren, setzte das Unternehmen die Modernisierung von Getafe The Style Outlets in Madrid fort. Am 8. Juni wurde das Outlet-Center nach seiner umfassenden Renovierung wiedereröffnet und konnte sein Angebot um zwölf neue Brands erweitern.

NEINVER hat während des Lockdowns zudem hart daran gearbeitet, die Entwicklung von Amsterdam The Style Outlets – ein Projekt des Joint Ventures zwischen NEINVER und Nuveen Real Estate – voranzutreiben. Mit diesem Projekt erschließt NEINVER einen sehr attraktiven Markt und startet ein Vorzeigeprojekt, das zu einem Aushängeschild des Einzelhandels in den Niederlanden werden soll.