Neues Einkaufszentrum für 25 Millionen Euro errichtet

Eröffneten das Forum Langen mit einem symbolischen Banddurchschnitt: Diana Schreiber-Kleinhenz, bei der HBB Regional Managerin Rhein-Main, Bürgermeister Prof. Dr. Jan Werner, Harald Ortner, Geschäftsführer der HBB, sowie Gert Schambach, Geschäftsführender Gesellschafter der HIT-Handelsgruppe (von links). Foto: Forum Langen

In der südhessischen Stadt Langen hat die HBB Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft aus Hamburg mit dem Forum Langen im Innenstadtbereich ein Einkaufszentrum entwickelt, das soeben eröffnet hat.

In dem von der HBB entwickelten und von der LIST AG gebauten Einkaufszentrum mit einem Investitionsvolumen von 25 Millionen Euro finden sich auf rund 8800 Quadratmetern Geschäfte und Dienstleister mit einer vielfältigen Produktauswahl, von Lebensmitteln über Gastronomie bis zum Kaufhaus. Ankermieter ist die HIT Gruppe mit einem Lebensmittelmarkt auf 3200 Quadratmetern Verkaufsfläche in neuer Marktarchitektur und einem breit gefächerten Sortiment. Das Management des Einkaufzentrums übernimmt die HBB Centermanagement GmbH & Co. KG.

„Ich freue mich sehr, dass wir dieses Projekt hier realisieren konnten und den Langener Bürgerinnen und Bürgern ab sofort ein Einkaufszentrum mit vielfältiger Mieterschaft und hoher Aufenthaltsqualität bieten zu können“, stellt HBB-Geschäftsführer Harald Ortner fest.

 

Vielfältiger Mietermix

Herzstück des Fachmarktzentrums, das zu 100 Prozent vollvermietet ist, ist HIT. Der Lebensmittelmarkt präsentiert seinen Kunden mehr als 40.000 Artikel. Neben einem großen Frischeangebot, zahlreichen regionalen Artikeln und Bioprodukten sorgt HIT mit seiner Auswahl an unverpackten Lebensmitteln sowie verschiedenen Mehrwegverpackungen und wiederauffüllbaren Glasflaschen für einen nachhaltigen Einkauf.

Ein umfassendes Warensortiment bietet auch das Kaufhaus Woolworth. „Ebenso freuen können sich die Kundinnen und Kunden auf Aldi, Ernsting’s Family, das Fitnessstudio Fitness Level, den Friseur Hairhouse, das Nagelstudio Kim Nails, das K+K Schuh-Center, die Sparkasse Langen-Seligenstadt sowie verschiedene Gastronomiebetriebe“, erzählt Diana Schreiber-Kleinhenz, bei der HBB Regional Managerin Rhein-Main und zuständig für das Forum Langen. „Leider müssen wir auf eine große Eröffnungsfeier verzichten, und wegen des aktuellen Lockdowns werden Fitnessstudio und Nagelstudio frühestens im Dezember öffnen. Alle anderen Läden freuen sich schon jetzt sehr auf Kundschaft und gewährleisten mit allen erforderlichen Hygienemaßnahmen sicheres Einkaufen.“

Ticketfreies Parken

Das Forum Langen verfügt über rund 190 Parkplätze mit einem besonderen Parksystem: Schranken fehlen, ebenso gibt es keine Tickets. Stattdessen erfassen Hightech-Kameras die Kennzeichen der ein- und ausfahrenden Autos – die Daten werden dabei bis zum erfolgreichen Bezahlvorgang am Kassenautomat gespeichert und anschließend gelöscht. „Das System ist in Sachen Datenschutz unbedenklich“, versichert Diana Schreiber-Kleinhenz. „Und als weitere Service-Leistung sind bei uns die ersten 90 Minuten Parken kostenlos.“

Die schlüsselfertige Errichtung des neuen Quartierszentrums verantwortete LIST Bau Nordhorn. Matthias Hoffjann, Senior Projektleiter des Generalunternehmens, geht näher auf eine Besonderheit des Bauvorhabens ein: „Durch die fehlende Tragfähigkeit des Bodens wurden umfangreiche Erdarbeiten mit partiellem Bodenaustausch und einer Pfahlgründung nötig. Darüber hinaus musste das Gebäude so leicht wie möglich sein, weswegen hier unter anderem ein besonderes Dachtragwerk zum Einsatz kam. Durch die enge Zusammenarbeit mit der HBB konnten wir diese Herausforderung erfolgreich meistern.“

Bürgermeister Prof. Dr. Jan Werner freut sich ebenfalls über die Eröffnung und betont die hohe Bedeutung des Forums für seine Stadt: „Langen hat diesen neuen Ort der Nahversorgung dringend gebraucht“, stellt er fest. „Es ist ein enormer Gewinn für unsere Stadt und ergänzt das vorhandene Angebot.“

Teil des Liebig-Carrees

Das Einkaufszentrum ist nach zweijähriger Bauzeit der erste fertiggestellte Teil des neuen Stadtquartiers Liebig-Carree und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof. Vervollständigt wird es von drei Wohngebäuden mit insgesamt rund 200 Wohnungen und einem geplanten Hotel.