EDEKA-Verbund investierte in Shopping- und Gastronomieangebot

Nach dem Umbau: der NeißePark in Görlitz mit vielfältigem Shopping- und Gastronomie-Angebot. Foto: EDEKA
Bernd Lange, Landrat des Landkreises Görlitz, Christian Albrecht, Leiter Center-Management der CEV, Peter Gerlach, Geschäftsführer der CEV Handelsimmobilien GmbH, und Christian Ort, Geschäftsführer der EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen (von links) zerschneiden das Band bei der Neueröffnung des NeißeParks in Görlitz. Foto: EDEKA
Blick auf den Foodcourt im neuen NeißePark. Foto: EDEKA

Modern, vielfältig, einladend: Das ist der NeißePark in Görlitz. Nach zweijähriger Umbauphase ist das ehemalige Einkaufszentrum Görlitz-Königshufen mit neuem Namen und frischem Erscheinungsbild feierlich neu eröffnet worden.

Rund 27 Millionen Euro hat der EDEKA-Verbund in die Revitalisierung investiert. Für die Weiterentwicklung und den Umbau des NeißeParks zuständig war die CEV Handelsimmobilien GmbH. Das Unternehmen hat in zwei Bauabschnitten rund 23.500 Quadratmeter bestehende Einzelhandelsflächen umgestaltet. 7000 Quadratmeter entfallen auf den ehemaligen toom-Baumarkt. Diesen hat die CEV zurückgebaut und dabei aus einer großen Fläche mehrere neue Teilflächen für verschiedene Fachmärkte geschaffen. Darüber hinaus hat der Handelsimmobilienspezialist 240 zusätzliche Parkplätze auf dem Gelände angelegt. Damit kommt der NeißePark nun auf mehr als 1000 kostenfreie Parkplätze. Auch eine Schnellladestation für Elektrofahrzeuge wurde installiert. Im Einkaufszentrum selbst haben Besucher nun ein deutlich vielfältigeres Shopping- und Gastronomie-Angebot zur Auswahl.

Aufwertung eines etablierten Standorts

Das Center hat für Görlitzer, Pendler, Besucher aus dem Umland und Touristen seit Jahren große Bedeutung“, so der Görlitzer Oberbürgermeister Siegfried Deinege. „Durch die Modernisierung des NeißeParks gewinnt der Einzelhandelsstandort zusätzlich an Attraktivität. Ich freue mich immer sehr, wenn sich Eigentümer zu einem solchen Investment entschließen - denn das zeugt zugleich von der positiven wirtschaftlichen Entwicklung unserer Europastadt an der Neiße.“ Mit der deutlichen Aufwertung des NeißeParks werde das Angebot für potenzielle Kunden in der ganzen Stadt erweitert, die Vielfalt nehme zu, und das Stadtgebiet gewinne ebenfalls an Bedeutung, sagt Deinege.

Modernisierung seit 2016

Das Einkaufszentrum direkt an der Grenze zu Polen wurde 1993 eröffnet. Startschuss für die Modernisierungsarbeiten war im Mai 2016. In diesem Rahmen wurde der NeißePark mit Blick auf seinen Branchen- und Mietermix gezielt weiter entwickelt. Bereits im ersten Bauabschnitt kamen unter anderem ALDI Nord, dm-drogerie markt, MEDIMAX, Takko Fashion, TEDi und mister*lady neu hinzu. Im zweiten Bauabschnitt konnte die CEV, die künftig weiter für das Center-Management und die Vermietung im NeißePark zuständig ist, Woolworth, KiK, Camp David, das K+K Schuh-Center und die easy-Apotheke als neue Mieter gewinnen. Im Sommer wird zudem das Fast-Food-Restaurant Burger King eine Filiale im NeißePark eröffnen.

 

Zahlreiche Bestandsmieter zogen indessen während des Umbaus innerhalb des Centers um oder modernisierten ihre Flächen - so wie das SB-Warenhaus Marktkauf, der größte Mieter im NeißePark. Christian Ort, Geschäftsführer der EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen, hob das neue Flächen- und Warenhauskonzept bei der Eröffnungsfeier vor zahlreichen Besuchern und Gästen, darunter der Landrat des Landkreises Görlitz, Bernd Lange, hervor: „Marktkauf stellt die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt und bietet ihnen künftig noch mehr Vielfalt und Komfort. Einkaufen wird so zu einem positiven Erlebnis - wie im gesamten NeißePark.“

Abwechslungsreiches Gastronomiekonzept

Nach oder zwischen den Einkäufen können Besucher im neuen Foodcourt mit zentral angeordneten Sitzgruppen aus einem abwechslungsreichen internationalen und regionalen gastronomischen Angebot auswählen. Mit umfassenden Revitalisierungsmaßnahmen haben die Entwickler den Anforderungen von Besuchern und Mietern an ein modernes Center Rechnung getragen. Das schafft die Basis, um den Standort langfristig als wichtigen Anlaufpunkt in der Region zu etablieren.

Nicht nur das Angebot im NeißePark wurde optimiert. Das neue Farbkonzept, die einladende Möblierung, neue Sanitäranlagen und centerweit kostenloses WLAN sollen ebenfalls dazu beitragen, den Komfort und Wohlfühlfaktor beim Einkaufen zu erhöhen. Die weiter entwickelte Marke steht für Frische, Modernität und Sympathie. Der Name NeißePark, über den die Kunden im Sommer 2017 in einer Umfrage abgestimmt hatten, vereint die regionale Verankerung und die große Bandbreite des Center-Angebots.