Anmeldungen beim BdS noch bis 30. Juni möglich

Der BdS sucht zum zehnten Mal verdiente Systemgastronomen. Symbolbild: Unsplash / Louis Hansel

Die Anmeldung und die Ausschreibung für den zehnten Preis der Deutschen Systemgastronomie sind in vollem Gange und enden bald, Nur noch bis zum 30. Juni 2021 können sich potenzielle Preisträger bewerben oder im Rahmen einer Vorschlagsbewerbung nominiert werden.

Bereits seit 2011 verleiht der Bundesverband der Systemgastronomie (BdS) den Preis der Deutschen Systemgastronomie, mit dem Personen, Unternehmen, Initiativen und Einrichtungen für ihren beispielgebenden Beitrag zur Branche der Systemgastronomie geehrt werden.

Spannende Vielfalt

Auch dieses Jahr hat sich wieder eine spannende Vielfalt an potenziellen Preisträgern gefunden. So gibt es bereits Kandidaten aus den Bereichen Digitalisierung und Nachhaltigkeit, aber auch Personen und Initiativen, die sich während der Corona-Krise besonders für die Branche verdient gemacht haben.

 

Die zwölf Jurymitglieder, die aus den verschiedensten Bereichen kommen, freuen sich bereits darauf, die Bewerbungen persönlich in Augenschein zu nehmen. Für alle stellt der Preis eine unschätzbare Möglichkeit dar, Personen, Unternehmen oder Initiativen aus einer Branche zu ehren, die oft nicht hoch genug geschätzt wird.

Verleihung im September

BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante blickt mit Vorfreude auf die Jurysitzung, die im Juli 2021 stattfinden wird, und bereits jetzt mit Spannung auf die Nominierten und den Gewinner des Preises der Deutschen Systemgastronomie. „Die nominierten Kandidaten werden zur Verleihung des Preises im September 2021 eingeladen, der von BdS-Vizepräsident Alexander van Bömmel überreicht werden wird", so Belegante.