Hochkarätige Keynote-Speaker beim exklusiven Branchentreff auf der Frankfurter Fachmesse

In Frankfurt am Main findet im Januar die Christmasworld statt. Foto: Christmasworld
Dr. Christian Mikunda erklärt die Psychologie des Lichts. Foto: Christmasworld
Professor Dr. Sebastian Zenker erläutert, wie sich Kommunen aufwerten können. Foto: Christmasworld

Mit eindrucksvollen Dekorationen und Inszenierungen zu saisonalen Anlässen begeistern Shoppingcenter, Händler, Städte und Kommunen ihre Gäste und Kunden. Anregung liefert die Frankfurter Fachmesse Christmasworld und ihr exklusives Business-Programm.

 

Immer „up to date“ sein lautet die Devise, wenn es um Kundenbindung geht. Das Businessprogramm Premium stellt in einem zweitägigen hochkarätigen Veranstaltungsformat die neuesten Entwicklungen und Trends vor. Dieser Event bringt internationale Branchenexperten für Konzept-Dekoration in Handelsunternehmen, Shoppingcentern, Kommunen sowie dem städtischen Raum sowie innovative Designer und Deko-Agenturen zusammen. Der exklusive Branchentreff mit hochkarätigen Vorträgen, Messeführungen sowie internationalem Networking findet in der Premium-Lounge in Halle 9.1 statt – mit direkter Anbindung an die Produktwelt der internationalen Leitmesse für saisonale Dekoration und Festschmuck mit Beleuchtungsinnovationen und Trends.

Wie Licht verzaubern kann

Der Freitag, 25. Januar, steht unter dem Motto „Handelsimmobilien, Shoppingcenter und Retail“. Keynote-Speaker ist Dr. Christian Mikunda mit seinem Vortrag „Wie Licht verzaubert - Psychologie und Dramaturgie inszenierter Lichtwelten“. Der eigens für die Christmasworld entwickelte und komplett durchvisualisierte Vortrag stellt die psychologischen Mechanismen und dramaturgischen Kunstgriffe hinter erfolgreichen Lichtmarketing-Konzepten dar. In Shopping Malls und im öffentlichen Raum, bei Luxusimmobilien und in der Markenarchitektur, schaffen Lichtinszenierungen marketingrelevante Erlebnisse.

Mikunda entschlüsselt in seinem Vortrag die Kunstgriffe hinter erfolgreichen Lichtwelten. Er beantwortet die Fragen „Warum Lichterlebnisse verkaufen“, „Welche Sehnsüchte Licht erfüllt“ oder „Wie Licht unverwechselbare Identität schafft“. Im Anschluss an seinen Vortrag beantwortet er Fragen aus dem Publikum, und es wird eine Autogramm- und Signierstunde zu seinem neuen Buch „Hypnoästhetik: Die ultimative Verführung in Marketing, Handel und Architektur“ angeboten. Außerdem besteht die Möglichkeit, an einer von Mikunda geleiteten Führung zu Ausstellern im Bereich visuelles Merchandising und Licht in die Halle 9.0 teilzunehmen. Mikunda gilt als Begründer der strategischen Dramaturgie. Er berät die Automobilindustrie und den Einzelhandel, Fernsehanstalten, Museen und Flughäfen, entwickelt Brandlands und Shopping Malls, findet den „roten Faden“ für Städte und Regionen. Als Keynote wird er weltweit gebucht, als Dozent lehrte er in Wien, Salzburg und München, war Gastprofessor in Klagenfurt und Tübingen und Guest Speaker an der Harvard University in Boston in den USA.

City- und Stadtmarketing

Der Montag, 28. Januar, wird von der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland (bcsd) gestaltet und steht unter dem Motto „Stadtmarketing und Kommunen“. Professor Dr. Sebastian Zenker ist der Keynote-Speaker und erklärt in seinem Vortrag „Events als Stadtmarkenkommunikation“, wie Events das Image einer Stadt positiv aufladen können. Seine These lautet: Jede Stadt verfügt über eine Marke. Damit sind Assoziationen zu der jeweiligen Stadt gemeint, die im Kopf der Konsumenten verankert sind. Um dieses Markenwissen positiv zu beeinflussen, braucht es strategische Markenkommunikation. Gerade Events bieten hier viel Potenzial und sind eine wichtige Säule der so genannten physischen Stadtkommunikation. Auch Zenker steht nach seinem Vortrag für Fragen aus dem Publikum bereit und begleitet eine Messeführung. Zenker ist Professor für Stadtmarketing an der Copenhagen Business School in Dänemark. Nach seiner Promotion an der Universität Hamburg zum Thema „Städte als Marken“ forschte er an der Erasmus Universität Rotterdam vor allem über das Markenmanagement von Städten und Regionen, bis er 2014 nach Kopenhagen wechselte. Seit mehr als fünf Jahren berät er Städte und Kommunen im In- und Ausland zum Thema Stadt- und Regionalmarketing. Zenker unterrichtet im Rahmen des Weiterbildungsprogramms des bcsd auch den Bereich Markenmessung und -führung im Stadtmarketing. Er ist Autor mehrerer Buchbeiträge und wissenschaftlicher Artikel sowie Gründungsmitglied der International Place Branding Association (IPBA).

Verleihung „Best Christmas City“

Den feierlichen Abschluss des Tages bildet die Preisverleihung zum Wettbewerb „Best Christmas City“. Der Online-Wettbewerb der Christmasworld, der bcsd und der Fachzeitschrift Public Marketing möchte in der Adventszeit für noch mehr Kundenfrequenz in den Städten und im stationären Handel sorgen. Die Sieger mit den schönsten weihnachtlichen Städtedekorationen im vorigen Jahr waren Waldbreitbach in Rheinland-Pfalz in der Kategorie Kleinstadt, Esslingen am Neckar in der Kategorie Mittelstadt und Regensburg in Bayern in der Kategorie Großstadt. Herborn in Hessen wurde Publikumssieger. Insgesamt 35 Städte hatten sich bei der vierten Ausgabe des Wettbewerbs beteiligt.

Bewerbungsphase läuft schon

Ab sofort haben alle deutschen Städte bis einschließlich 7. Dezember Zeit, ihr Konzept mit aussagekräftigen Fotos, Videos und Texten unter www.bestchristmascity.de  einzureichen. Gefragt ist dieses Mal ein Handelskonzept, das den Handel, die Gastronomie und Hotellerie sowie andere Wirtschafts- und Sozialpartner vereint und so in der Adventszeit Einwohner und Touristen in die Innenstadt zieht. Bis zum 9. Januar 2019 kann das Publikum online für das beste Handelskonzept Deutschlands abstimmen. Den Publikumspreis erhält die Stadt, die bis Anfang Januar 2019 online die meisten Stimmen sammelt. Sie gewinnt einen professionellen „Weihnachtsmarkt-Check" durch die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA). Zusätzlich entscheidet eine Fachjury über die besten Einreichungen in den Kategorien Klein-, Mittel- und Großstadt (Kleinstadt unter 20.000 Einwohner, mittelgroße Stadt von 20.000 - 100.000 Einwohner, Großstadt ab 100.000 Einwohner). 

Die drei Fachjury-Sieger in den Kategorien Klein-, Mittel- und Großstadt werden zur Preisverleihung am 28. Januar 2019 ab 13 Uhr bekannt gegeben. Die Siegerehrung findet im Rahmen des Businessprogramms Premium statt. Der Christmasworld-Aussteller MK Illumination stellt allen Städten, die es auf die Plätze eins bis drei geschafft haben, als Gewinn eine hochwertige Städtedekoration für die nächste Saison zur Verfügung. 

Premium vernetzt Angebot und Nachfrage

Die Christmasworld als internationale Leitmesse für saisonale Dekoration und Festschmuck ist für das Businessprogramm Premium der perfekte Rahmen und zugleich Inspirationsquelle. Auf insgesamt sieben Hallenebenen zeigt sie ein weltweit einmaliges Angebot an Advents- und Weihnachtsdekoration, saisonaler Innen- und Außendekoration sowie Großflächendekorationen. Es können unter anderem Kontakte zu Groß- und Außenflächendekorations- sowie Beleuchtungs-Herstellern geknüpft werden. Diese Anbieter sind auf der Messe und in der Online-Ausstellersuche durch das Signet „Concept Decorations“ speziell gekennzeichnet.

 

Premium-Gäste profitieren von komfortablen Service-Vorteilen. Dazu zählen freier Eintritt zur Christmasworld an allen Messetagen, Zugang zur exklusiven Premium-Lounge in Halle 9.1 mit Keynotes, Networking und Messeführungen inklusive ganztägigem Catering und Garderobenservice, VIP-Parkplatz auf dem Messegelände oder kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs (RMV). Registrierung bis zum 10. Januar unter christmasworld.messefrankfurt.com/premium .