18.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche entstehen im neuen Mischquartier

Zum Quartier Ulmer Sedelhöfe gehören auch Einzelhandels- und Gastronomieflächen. Visualisierung: Developments / DC Values
Tim von Winning, Baubürgermeister Ulm, Gunter Czisch, Oberbürgermeister Ulm, Gregor Gutscher von meyerschmitzmorkramer, Dr. Frank Wenzel von Aachener Grundvermögen, Maurer Stefan Schmirgel, Christoph Röthemeyer von DC Developments, Maurer Sven Hanemann und Lothar Schubert von DC Developments / DC Values (von links).- Foto: DC Developments / DC Values

Mit der Grundsteinlegung ist fürs innerstädtische Mischnutzungs-Quartier Sedelhöfe im Herzen Ulms ein wichtiger Meilenstein erreicht. Die Projektentwickler DC Developments / DC Values feierten gemeinsam mit rund 300 geladenen Gästen den offiziellen Start der nächsten Bauphase.

„Die Sedelhöfe formen einen neuen Stadteingang. Zu Recht ist hier von einem ‚neuen Stück Stadt‘ die Rede“, sagt Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch. Die urbane Innenstadt müsse Wohnen und Arbeiten, Handel und Dienstleistung sowie neue Mobilitätsformen zusammenbringen. In unmittelbarer Nachbarschaft zum neu entstehenden Citybahnhof leiste das Projekt hierfür einen starken Impuls.

1500 Quadratmeter für Gastronomie

Auf einer Grundstücksfläche von rund 10.400 Quadratmetern entsteht ein offenes Quartier mit 18.000 Quadratmetern Einzelhandels-, über 7500 Quadratmetern Büro- und Praxis-, 1500 Quadratmetern Gastronomie- und 6500 Quadratmetern Wohnfläche sowie 700 Stellplätzen. Aktuell werden in der ehemals 18 Meter tiefen Baugrube das dritte und vierte Untergeschoss gebaut.

 

Verschiedenen Zielgruppen gerecht werden

„Im Fokus einer Quartiersentwicklung sollte die Vernetzung stehen. Hierzu gehören nicht nur städtebauliche und infrastrukturelle Verbindungen mit bereits bestehenden Strukturen, sondern auch die Vernetzung der Nutzungen. Wir als Projektentwickler sind dazu verpflichtet, ein ‚logisches‘ Stück Stadt zu konzipieren, das den Bedürfnissen verschiedenster Zielgruppen gerecht wird. Besonders in Zeiten der Individualisierung der Gesellschaft gilt es, zusätzliche Identifikationspunkte im städtischen Raum zu schaffen“, sagt Lothar Schubert, geschäftsführender Gesellschafter von DC Developments / DC Values. „In den Sedelhöfen realisieren wir offline, was online längst Praxis ist: kurze Wege, Branchen- und Nutzungsvielfalt.“

Insgesamt sind in den Sedelhöfen bereits mehr als  6000 Quadratmeter und damit rund ein Drittel der Einzelhandelsflächen vermietet. Zu den Mietern gehören unter anderem Edeka und dm.