IPH will Econic Goods fest im Stuttgarter Stadtkaufhaus etablieren

Der Conseptstore Econic Goods im Stuttgarter Stadtquartier Gerber kommt gut an. Foto: Das Gerber

Die IPH Marketing GmbH, ein Tochterunternehmen von IPH Handelsimmobilien, zieht nach fünf Monaten eine erfolgreiche Zwischenbilanz für den Betrieb des ersten eigenen Conceptstores „Econic Goods“.

Im Rahmen des Pilotprojekts wurden rund 80 Quadratmeter Einzelhandelsfläche im Erdgeschoss des Stadtquartiers Gerber in Stuttgart angemietet, wo IPH im Auftrag der Württembergischen Lebensversicherung das Einzelhandelsmanagement verantwortet. Trotz mit dem Lockdown verbundenen Herausforderungen wurden bereits mehr als 1000 nachhaltige und fair gehandelte Mode-Artikel verkauft. Aufgrund dieses Erfolgs wird das Konzept künftig fester Bestandteil des Angebots, das Besuchern des Gerber zur Verfügung steht.

Aktionen rund um Fairtrade

Econic Goods ist die erste von IPH selbst betriebene Ladenfläche, um die herum ein kompletter nachhaltiger Abschnitt im Gerber geschaffen werden soll. Im Rahmen des Flächenbetriebs veranstaltet IPH auch Workshops, Symposien und andere Aktionen zu Themen rund um Fairtrade-Produkte und Nachhaltigkeit. Die Eröffnung des Conceptstores war ursprünglich für den 21. März 2020 geplant gewesen, musste im Zuge des Lockdowns aber auf den 24. April verschoben werden. Bislang umfasst die Warenpalette von Econic Goods nachhaltige Produkte von mehr als 30 Partnerunternehmen, davon 25 aus dem Segment Streetwear & Fashion, je drei aus dem Bereich Home & Living sowie zwei aus dem Segment Schmuck & Accessoires.

 

Nachhaltigkeit auf der Fläche

„Neben der Auswahl der Partnerunternehmen und Waren optimieren wir die Nachhaltigkeitsbilanz von Econic Goods auch schon bei der Gestaltung der Ladenfläche selbst. Wir legen großen Wert darauf, möglichst wenig Material neu anzuschaffen. Stattdessen wird zur Entsorgung vorgesehenes Ladeninventar aus anderen Läden recycelt oder von einem lokalen Vintage-Möbelhändler erworben. Übrigens lassen sich nicht nur die Waren selbst, sondern auch das Inventar käuflich erwerben“, erläutert Valerie Kiess, kaufmännische Leiterin bei IPH Handelsimmobilien.

Store passt zum Konzept

Der Conceptstore fügt sich nahtlos in das nachhaltige Betreiberkonzept des Stadtquartiers Gerber ein. Die Immobilie verfügt über die goldene Auszeichnung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). Darüber hinaus nutzt das Gerber für die Außenkommunikation sowie für Verpackungsmaterial zertifizierte Recycling-Produkte.„Econic Goods ist für nachhaltige Marken – etablierte wie Newcomer – eine flexible, einfache und kosteneffiziente Möglichkeit, sich einer großen Kundenzielgruppe im stationären Einzelhandel zu präsentieren. Für Betreiber und Vermieter ist wiederum attraktiv, dass durch Kommissionsdeals für sie kein Warenrisiko besteht, sie aber gleichzeitig durch routierende Marken- und Produktauswahl Besuchern ständig etwas Neues bieten können“, ergänzt Kiess.