Höhe wird häufig am Umsatz bemessen

Retail-Experte Marco Atzberger.

Die Besucherzahl in Kaufhäusern könnte nach Einschätzung von Marco Atzberger. Mitglied des Handelsforschungsinstituts EHI aus Köln, für die Mietberechnung relevant werden.

Eine entsprechende Änderung werde derzeit in der Branche diskutiert, sagte Marco Atzberger der DPA. Derzeit würden Mieten von Kaufhäusern häufig am Umsatz bemessen.

Lieferservice contra Laden

Doch immer häufiger bieten Geschäfte einen Lieferservice von gekauften Produkten an - der direkte Umsatz im Laden bleibt dann aus. Daher werde mit dem Gedanken gespielt, ob nicht die Anzahl der Besucher die „fairere Währung“ ist, so Atzberger.

 

Auch unabhängig von der Miete werde die Kundenfrequenz für den stationären Handel gerade wegen der Online-Konkurrenz immer wichtiger, so der Handelsverband Deutschland. „Ohne entsprechende Besucherzahlen im Geschäft ist es sehr schwierig, ausreichend Umsatz zu generieren“, sagt Sprecher Stefan Hertel.

Inspiration in der City

Gerade in der Vorweihnachtszeit zögen viele Menschen ohne konkrete Geschenkidee los und ließen sich in der Innenstadt inspirieren. „Profitieren können davon logischerweise nur die Läden, die auch viele Besucher anziehen“, so Hertel.