Eröffnung des Landmarken-Projektes für den Herbst geplant

Mit dem Weide Park in Kranenburg realisiert die Landmarken AG eines der grünsten Fachmarktzentren Deutschlands - hier ein Ausschnitt der Fassade. Visualisierung: rendertaxi

In Kranenburg am unteren Niederrhein, im Kreis Kleve gelegen, eröffnet im Herbst der Weide Park, eines der grünsten Fachmarktzentren Deutschlands.

Nach zwölfmonatiger Bauzeit werden zunächst am 11. November der Drogeriemarkt Müller und der Discounter Penny eröffnen. Zwei Monate später, am 13. Januar 2022, zieht mit REWE der dritte und größte Mieter nach. Alle drei erweitern das Sortiment am Nahversorgungsstandort Kranenburg und identifizieren sich gleichzeitig mit der ökologischen Ausrichtung des Neubauprojekts.

So wird Strom unter anderem von der auf dem Dach geplanten Photovoltaik-Anlage gewonnen. Darüber hinaus gibt es eine Regenwassernutzungsanlage, und auf dem Parkplatz mit 180 Stellplätzen entstehen vier E-Ladepunkte, die von der Energieversorgung Kranenburg GmbH betrieben werden. Eine Option auf vier weitere besteht bereits. Vogelschutzfolien auf den Fenstern sollen die heimische Vogelpopulation schützen.

 

Begrünung und Echtholz

Das gesamte Fachmarktzentrum mit allen drei Märkten soll mit dem Gold-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) ausgezeichnet werden. Sichtbares Highlight ist die nachhaltige Echtholzfassade an der Vorderseite des Weide Parks, die weitgehend begrünt wird. Der Name des Fachmarktzentrums zollt übrigens den am Standort beheimateten Baumarten Tribut. Da ist es nur konsequent, dass bei der Bepflanzung des 14.900 Quadratmeter großen Grundstücks ausschließlich auf heimische Gehölze gesetzt wird.

„Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema, das hier auch aus bautechnischer Sicht hervorragend umgesetzt wird. Insofern haben die Mieter große Weitsicht bewiesen“, sagte Kranenburgs Bürgermeister Ferdinand Böhmer bei der Vorstellung des Projekts.

Nachhaltiges Konzept

„Nachdem wir schon 2009 einen Teil der benachbarten Einkaufsarena Kranenburg auf der anderen Straßenseite realisieren konnten, sind wir auch jetzt wieder dankbar für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Kreis Kleve, die die Änderung des Regionalplans für dieses Projekt angestoßen haben“, sagte Thomas Binsfeld. „Mit dem nachhaltigen Konzept des Weide Parks modernisieren wir den Nahversorgungsstandort und stärken ihn wirtschaftlich“, so das Mitglied der Landmarken-Geschäftsleitung weiter.

„Der Weide Park in Kranenburg ist ein tolles Beispiel für die nachhaltige Gestaltung von Handelsimmobilien. In den nächsten Wochen werden wir nun noch die Außenanlagen und die begrünte Holzfassade fertigstellen und den Ausbau des Innenbereichs abschließen. Ich bedanke mich bei unserem Projektteam und natürlich bei der Landmarken AG für die angenehme und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, sagte Andreas Brockhaus, geschäftsführender Gesellschafter von LIST Bau Nordhorn.

Dem konnte der technische Projektleiter von Landmarken, Andreas Sudhoff, nur zustimmen: „Die Abstimmung zwischen unseren Mietern und dem Bauunternehmen war ganz hervorragend.“

Der Vollsortimenter REWE wird etwa die Hälfte der rund 6000 Quadratmeter Fläche des Weide Parks belegen. Müller kommt auf 1600 und Penny auf 1400 Quadratmeter.