Unternehmen will näher an den Kunden heran rücken

Inspiration eines innerstädtischen IKEA-Formats. Visualisierung: IKEA
Außenansicht des IKEA-Planungsstudios in Kopenhagen. Foto: IKEA

Mit Planungsstudios in Pankow und Potsdam wird IKEA im Spätsommer gleich zwei neue Touchpoints im Raum Berlin eröffnen. Damit folgt IKEA seiner neuen Expansionsstrategie, den Fokus künftig auf Metropolregionen und Innenstädte zu legen.

„Wir sehen, dass sich Kundenverhalten und –bedürfnisse gewandelt haben. Immer mehr Menschen ziehen in die Städte, immer weniger Menschen besitzen ein Auto. Mit neuen Touchpoints in Citylage rücken wir näher an unsere Kunden und treffen sie dort, wo sie sich bewegen. In Pankow und Potsdam eröffnen wir Konzepte, die sich perfekt in den innerstädtischen Raum einfügen und zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind“, erläutert Dennis Balslev, Geschäftsführer von IKEA Deutschland. Berlin ist eine von rund 40 Metropolen weltweit, in denen neue IKEA-Konzepte entstehen. 

Neues Konzept für die Cities

In den IKEA-Planungsstudios werden die Kunden auf einer Fläche von 500 bis 1000 Quadratmetern beraten und bei komplexen Planungen, wie beispielsweise Küchen und Kleiderschränken, unterstützt. Der Planungs- und Beratungsservice wird überwiegend mit Terminvergaben arbeiten, aber auch für spontane Beratungs- und Planungswünsche werden Plätze zur Verfügung stehen. Die Mitarbeiter der Planungsstudios werden über Planungstools Bestellungen der Kunden konfigurieren und umsetzen.

 

Im Gegensatz zum bekannten Format des Einrichtungshauses wird in den Planungsstudios nicht das gesamte Sortiment gezeigt. Vielmehr werden dort ausgewählte Teile des IKEA-Kernsortiments in Kombination mit ergänzenden Produkten auf inspirative Weise präsentiert, um das Sortiment für die Kunden erlebbar zu machen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, die Produkte zu testen. Der Kunde nimmt seine Ware nicht mehr direkt mit nach Hause, sondern kann sie bequem per Lieferung bestellen oder in einem der vier Einrichtungshäuser in Berlin abholen.

Erstmals in Deutschland am Start

„Mit dem Einrichtungshaus in Altona haben wir schon sehr positive Erfahrungen in der City und abseits der grünen Wiese gesammelt. Die beiden Planungsstudios in Pankow und Potsdam sind aber doch etwas völlig Anderes und Neues – und damit besonders spannend. Es ist das erste Mal, dass wir ein solches Format in Deutschland eröffnen", erklärt Dennis Balslev. Zu den bestehenden vier IKEA-Einrichtungshäusern in Berlin kommen 2020 die beiden Planungsstudios in Pankow und Potsdam hinzu.

Adressen stehen fest

Im Herzen von Pankow, an der Breiten Straße 33-34, können Kunden zukünftig ihre Wohnungseinrichtung planen. Derzeit befindet sich in den Räumlichkeiten noch das griechische Restaurant Olivenbaum, und der Pächter, Ioannis Pantopoulos, möchte sein Lokal aus privaten Gründen schließen. „Ich freue mich darüber, dass es mit IKEA einen Nachmieter gibt, der es mir ermöglicht, problemlos aus meinem Mietvertrag auszusteigen“, sagt er. IKEA übernimmt die Immobilie zum 15. April. „Wir freuen uns darauf, unsere Türen für die Pankower Bürger zu öffnen, die Breite Straße mitzugestalten und unseren Kunden mit einem attraktiven, neuen Format zu begegnen“, so Nele Bzdega, City Center Development Managerin IKEA Deutschland.

In Potsdam übernimmt IKEA die Räumlichkeiten der bisherigen C&A-Filiale an der Brandenburger Straße 5-6. C&A hatte die Schließung dieser Filiale bereits länger geplant und übergibt Ende April das Ladenlokal im Luisenforum.