Das Center Kaufpark Eiche wird umfassend modernisiert und konnte schon neue Mieter gewinnen. Verantwortlich sind redos und HLG.

So soll der Kaufprak Eiche in Berlin aussehen, wenn die Umbauarbeiten im Herbst 2017 abgeschlossen sind. Foto: redos

Der Kaufpark Eiche in Ahrensfelde bei Berlin bekommt neue Mieter: Neben H&M, Douglas Parfümerie sowie den Textilfachhändlern Jeans Fritz, Colloseum und Olymp&Hades ziehen der Sportartikelanbieter Decathlon und die Drogeriekette dm in das Einkaufszentrum. Mit Hunkemöller, mister*lady und SHOEART haben zudem gerade erst drei namhafte Filialisten ihre neuen Flächen in Betrieb genommen.

Auch der neue Haupteingang des Einkaufszentrums wurde bereits eröffnet. Das Center wird derzeit umfassend umgebaut und modernisiert. „Schon jetzt dürfte der Kaufpark Eiche das leistungsstärkste Angebot im ganzen östlichen Umland von Berlin bieten und steht bei Jung und Alt sowie besonders bei Familien hoch im Kurs. Die neuen Mieter sind eine wertvolle Ergänzung des bereits bestehenden Angebots“, sagt Dirk Brockmann, Geschäftsführer der HLG Gesellschaft zur Entwicklung von Handelscentren. Die HLG ist für die Projektentwicklung und die Vermietung zuständig.

 

Umzüge im Rahmen der Arbeiten

Das Einkaufszentrum in Ahrensfelde sei seit mehr als 20 Jahren ein wichtiger Anlaufpunkt für die Menschen in der Region. Zu den bereits ansässigen Einzelhändlern zählen Media Markt, ein Nike-Factory-Store, TK Maxx, Toys „R“ Us, Adler, New Yorker, Kaufland und das Bekleidungsunternehmen C&A, das genau wie die Schuhfachhändler Görtz und RENO im Rahmen der Umbaumaßnahmen innerhalb des Kaufpark Eiche umgezogen ist und kürzlich wiedereröffnet hat.

„Die zahlreichen Neuanmietungen von namhaften Filialisten wie auch die Treue unserer schon vorhandenen Mieter zeigen, dass wir mit der Modernisierung des Kaufpark Eiche einen Nerv getroffen haben. Der etablierte Standort wird für die Mieter sowie für die Kunden noch attraktiver“, sagt Christine Hager, Managing Director/Head of Shopping Center Asset Management bei der redos Gruppe. Der Handelsimmobilienspezialist hatte den Kaufpark Eiche Ende 2016 als Teil des Christie-Portfolios in einem Joint Venture mit der New Yorker Investmentgesellschaft Madison International Realty erworben

Fläche für Gastronomie verdoppelt

Im Zuge der laufenden Sanierungsarbeiten in Ahrensfelde wird die Fläche für gastronomische Angebote verdoppelt. Außerdem werden die für Veranstaltungen vorgesehenen Flächen verdreifacht. Nach den Umbaumaßnahmen wird der Kaufpark Eiche auf circa 63.000 Quadratmetern Fläche Platz für insgesamt rund 125 Shops bieten.

Darüber hinaus werden die Außenbereiche mit Grünflächen, Spielplätzen und ergänzenden Veranstaltungsflächen aufgewertet. Durch barrierefreie Zugänge und zusätzliche Aufzüge soll das Einkaufszentrum außerdem familien- und seniorenfreundlicher gestaltet werden. „Durch alle diese Maßnahmen erhält der Kaufpark Eiche mehr Aufenthaltsqualität“, sagt Hager. Die Arbeiten werden in Absprache mit Politik, Investoren und Mietern durchgeführt und sollen im Herbst 2017 beendet sein. Dann wird der neue Kaufpark Eiche feierlich eröffnet. 

 

Sanierungsmaßnahmen von redos und HLG

Verantwortlich für die Sanierungsmaßnahmen sind die redos Gruppe und die HLG. redos zählt nach eigenen Angaben zu den führenden, unabhängigen Handelsimmobilienspezialisten in Deutschland und deckt als Investor und aktiver Asset Manager die gesamte Wertschöpfungskette großflächiger Einzelhandelsimmobilien ab. HLG entwickelt und errichtet seit mehr als 25 Jahren gewerbliche Immobilien mit dem Schwerpunkt Einzelhandel. Das Unternehmen hat unter anderem die Einkaufszentren „A10 Center“ bei Berlin sowie „Tempelhofer Hafen“ in Berlin-Tempelhof realisiert.

Erstellt von dah