Der EPRA NAV von WCM steigt auf 338,3 Millionen Euro. Zum Vergleich: 2015 lag er zum Jahresende bei 290,6 Millionen Euro.

WCM legte in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 ein starkes Wachstum hin. Foto: geralt / pixabay

 

Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG hat nach eigenen Angaben ihren dynamischen Wachstumskurs in den ersten drei Quartalen 2016 weiter fortgesetzt. Dabei reflektierten die Zahlen zum 30.9.2016 noch nicht die bereits vertraglich fixierte Portfolioausweitung der kommenden Monate mit einem Immobilienvolumen von rund 190 Millionen Euro, bei der die Closings aber noch nicht erfolgt sind.

Die Mieteinnahmen im WCM Konzern in den ersten neun Monaten 2016 vervielfachten sich auf 23,8 Millionen Euro nach sechs Millionen Euro ein Jahr zuvor. Die "Funds from Operations" ohne Objektveräußerungen (FFO I) lagen mit 12,9 Millionen Euro beziehungsweise 0,10 Euro je Aktie ebenfalls klar über dem Vorjahreszeitraum von 4,6 Millionen Euro beziehungsweise 0,08 Euro je Aktie. Auch der EPRA Net Asset Value lag mit 338,3 Millionen Euro beziehungsweise 2,56 Euro je Aktie zum 30.September 2016 deutlich über den 290,6 Millionen Euro beziehungsweise 2,38 Euro je Aktie zum Jahresultimo 2015. Der "Net Loan-to-Value" (LTV) bewegte sich mit 50,3 Prozent etwa auf dem Niveau zum Jahresende 2015 (50,0 Prozent) und im Zielrahmen von WCM. 

Positive Entwicklung des Portfolios setzt sich fort

In den ersten neun Monaten des Jahres 2016 hat WCM im Rahmen der Portfolioarrondierung einerseits verschiedene nicht zum Kernbestand zählende Immobilien verkauft. Andererseits wurden strategiekonforme Zukäufe vorgenommen, wie beispielsweise zur Jahresmitte ein Einzelhandelszentrum in Straubing für rund 55 Millionen Euro.  Insgesamt stieg der bilanzierte Wert des Immobilienportfolios von WCM zum 30.9.2016 auf 576,4 Millionen Euro nach 505,7 Millionen Euro zum Jahresultimo 2015. Der EPRA Leerstand verringerte sich zum 30.9.2016 auf 4,1 Prozent nach 4,8 Prozent zum Jahresende 2015 und die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) blieb mit 9,3 Jahren nahezu konstant gegenüber dem Wert von 9,4 Jahren per ultimo 2015. Die durchschnittliche Verzinsung der Immobilienkredite lag mit zwei Prozent zu Ende September 2016 sogar noch leicht unter den 2,1 Prozent per Ende 2015.

Nachdem nach neun Monaten das Gesamtjahresziel 2016 von WCM bezüglich der NAV Entwicklung bereits deutlich übertroffen wurde, bestätigt der Vorstand auf Basis des positiven Geschäftsverlaufs und der bereits kontrahierten weiteren Transaktionen die Prognosen zu FFO I und Dividende 2016. Demnach werden FFO in einer Spannbreite zwischen 18 und 21 Millionen Euro erwartet. Zugleich streben Vorstand und Aufsichtsrat unverändert die Zahlung einer Dividende für das Geschäftsjahr an.

Deutliche Ausweitung von Portfolio und Ergebnispotenzial nach Bilanzstichtag

Im vierten Quartal 2016 hat WCM die Portfolioexpansion unvermindert fortgesetzt und ein Einzelhandelsportfolio, bestehend aus drei Objekten in Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg erworben. Zudem wird noch vor Jahresende das Closing des Portfolios mit vier Einzelhandelszentren erwartet, dessen Erwerb am 27. September 2016 vermeldet wurde. Auf pro forma Basis wächst das Portfolio somit auf rund 766 Millionen Euro und erzielt eine annualisierte Miete von 46 Millionen Euro. Dies ist eine deutliche Steigerung gegenüber den 33,7 Millionen Euro per 30. Juni 2016. Der annualisierte FFO I steigt auf 25,5 Millionen Euro und der pro-forma-EPRA/NAV je Aktie auf 2,85 Euro.

Stavros Efremidis, CEO der WCM AG: "Wir sind mit dem Verlauf der ersten neun Monate 2016 sehr zufrieden. Wir konnten WCM weiter zu einem der leistungsstärksten börsennotierten Bestandshalter von Gewerbeimmobilien ausbauen. Unser Portfolio und unsere Ertragskraft haben sich positiv entwickelt und wir haben erneut mehrere wertsteigernde Transaktionen durchgeführt. Diesen Weg werden wir konsequent fortsetzen."