Mieterlöse und FFO steigen im ersten Geschäftsquartal

Rolf Elgeti, Vorstandsvorsitzender Deutsche Konsum REIT-AG. Foto: DKR

Die Deutsche Konsum REIT-AG (DKR) ist im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres 2018/2019 weiter profitabel gewachsen. Dabei schlugen sich die Effekte der umfangreichen Immobilienankäufe und Refinanzierungen des Vorjahres erstmals auch bilanziell deutlich positiv auf alle Finanzkennzahlen nieder.

Aufgrund des deutlich vergrößerten Immobilienportfolios betrugen die Nettomieten der DKR im ersten Quartal rund 9,5 Millionen Euro und erhöhten sich damit um rund 45 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum. Das Mietergebnis stieg im ersten Quartal um 60 Prozent auf  7,7 Millionen Euro. Die überproportionale Steigerung des Mietergebnisses ist nicht nur auf Reduzierungen des Leerstandes zurückzuführen, sondern auch auf darüber hinaus gehende Verbesserungen im Betriebskostenergebnis bei den Immobilien, die schon länger im Bestand sind und wo folglich operative Verbesserungen durch besseres Management erreicht werden konnten.

FFO auf 84 Prozent erhöht

Die Funds from Operations (FFO) erhöhten sich auf 6,3 Millionen Euro und 84 Prozent (Q1 2017/2018 3,4 Millionen Euro) und verbesserten sich damit fast mit der doppelten Steigerungsrate der Mieteinnahmen. Dazu haben auch reduzierte Zinsaufwendungen, die aus den erfolgten Refinanzierungen wie auch den deutlich verbesserten Konditionen der Wandelanleihen beigetragen. Die durchschnittlichen Zinskosten der Gesellschaft betragen heute nur noch 1,8 Prozent per anno bei einer durchschnittlichen Restlaufzeit des Fremdkapitals von etwa sechs Jahren. Dies unterstreicht die kontinuierlich wachsende Profitabilität der DKR aufgrund von Skaleneffekten, professionellem Asset-Management und günstigeren Finanzierungskonditionen.

 

109 Objekte im Portfolio

Zum 31. Dezember 2018 umfasste das Immobilienportfolio 98 Einzelhandelsobjekte mit einem Bilanzwert von 444,4 Millionen Euro, die bereits durch Nutzen- und Lastenübergänge auf die DKR übergegangen sind (30. September 2018 418,7 Millionen Euro). Zum Bilanzstichtag stand zudem der Nutzen- und Lastenübergang weiterer elf Objekte mit einem Investitionsvolumen von rund 46 Millionen Euro und einer Jahresmiete von rund 4,2 Millionen Euro aus, die bis auf vier Immobilien bereits im Januar und Februar 2019 erfolgt sind. Gleichzeitig erfolgte zum 1. Dezember 2018 der Abgang eines kleineren Veräußerungsobjektes in Berlin mit einem Veräußerungsgewinn von 0,4 Millionen Euro zum Buchwert und Ankaufspreis von 0,6 Millionen Euro in 2016. Unter Berücksichtigung der letzten Ankäufe hat sich das Immobilienportfolio auf 109 Einzelhandelsimmobilien mit einem Bilanzwert von rund 490 Millionen Euro und einer annualisierten Miete von 42 Millionen Euro erhöht. Die Ankaufsrendite dieses Gesamtportfolios beträgt 11,6 Prozent. Die Gesellschaft befindet sich zudem in weiteren konkreten Ankaufsprozessen.

Gut gefüllte Ankaufspipeline

Auf Basis der Ergebnisse des Q1 2018/2019 sowie der positiven Akquisitionspipeline bestätigt der Vorstand für das Geschäftsjahr 2018/2019 die Prognose, einen FFO zwischen 26 und 29 Millionen Euro zu erzielen. Die FFO-run-rate wird nach wie vor mit etwa 33 Millionen Euro per anno zum Ende des Geschäftsjahres erwartet. Rolf Elgeti, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Konsum REIT-AG:  „Die Ergebnisse des ersten Quartals zeigen, dass die DKR wie geplant sehr profitabel wächst. Durch Skaleneffekte und ein starkes Asset-Management wird das ohnehin schon sehr starke und profitable externe Wachstum durch eine deutliche Margenexpansion befeuert. Die gestiegene Größe und der inzwischen sehr deutlich sichtbare Track Record der Gesellschaft führen darüber hinaus zu deutlich attraktiveren Refinanzierungskosten, was die Ertragskraft und das FFO-Wachstum zusätzlich beschleunigen. Auf dieser Basis und angesichts der sehr gut gefüllten Ankaufspipeline zeichnet sich bereits jetzt eine profitable Weiterentwicklung und Wertsteigerung der DKR ab."