COMFORT Research: Nachfrage nach Flächen zieht wieder an

Die Nachfrage nach Retailflächen steigt wieder an. Symbolbild: Pixabay / Michal Jarmoluk

Mit dem absehbaren Ende der durch die Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen für den Einzelhandel nimmt auch die Nachfrage nach Ladenlokalen und Retail-Flächen erwartungsgemäß wieder zu. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung des Einzelhandelsspezialisten COMFORT.

Die Untersuchung beinhaltet alle Mietgesuche, die in der gesamten COMFORT-Gruppe für Deutschland und Österreich regelmäßig erfasst und statistisch verarbeitet werden.  Danach befindet sich die Zahl der Mietgesuche für innerstädtische Retail- Flächen, die bei COMFORT in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 erfasst wurden, insgesamt ungefähr auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr.

Positive Dynamik

Für Olaf Petersen, Geschäftsführer und Chefresearcher des Unternehmens, ein klares Zeichen dafür, dass es wieder Rückenwind für die Retail-Branche gibt. Denn naturgemäß lagen die Gesuche während des Lockdowns im Januar, Februar und März 2021 deutlich unter denen des Vorjahres. Im April und Mai stieg die Anzahl der Gesuche dagegen jeweils signifikant auf ein Niveau deutlich oberhalb der Vorjahreswerte an. „Es ist“, sagt Petersen, „wie erwartet, eine klar positive Dynamik erkennbar. Internationale und nationale Retailer stellen sich jetzt für ein Comeback auf.“

 

Mietstrukturen verändern sich

Mit Blick auf die aktuellen Gesuche werde zudem deutlich, dass sich die Mieterstruktur innerhalb der Städte weiter verändern werde. Olaf Petersen weist darauf hin, das sich die schon zuvor konstatierte Tendenz zu einer immer bunteren Mieterstruktur wohl verstärkt fortsetzen werde.

„Keine Branche“, berichtet er, „erreicht mehr, wie dies früher fast selbstverständlich für den Modebereich der Fall war, eine absolute Dominanz.“ Die relativ gesehen stärkste Branche aller neuen Mietgesuche stelle dem in diesem Segment besonders ausgeprägten Lockdown zum Trotz der Bereich der Gastronomie mit rund 22 Prozent dar.

Damit liegt die Gastronomie mittlerweile knapp vor dem einstigen Klassenprimus. Die Modebranche vereint nur noch etwa 20 Prozent aller Gesuche auf sich. Im Vorjahr stellte die Branche noch ein Drittel aller Gesuche. Wenngleich die Dynamik der Entwicklung etwas überrascht, korrespondiert sie doch mit dem Blick auf die durch COMFORT im Jahr 2020 vermittelten Mietverträge für Einzelhandelsflächen.

Gastro gewinnt an Bedeutung

Auch hier hatte der Bereich Gastronomie bereits deutlich an Bedeutung gewonnen, während das einst in der 1A-Lage dominierende Segment der Modeanbieter signifikant abnahm. Rund 29 Prozent der COMFORT-Vermietungen im Jahr 2020 entfielen auf den Bereich Gastronomie. Wenn man den Bereich der Nahrungs- und Genussmittel hinzunehme, sagt Olaf Petersen, seien es sogar knapp 40 Prozent der Vermietungsleistung. Nur 26 Prozent der Vermietungen in 2020 dagegen entfielen auf den Bereich der Mode- und Textilanbieter. Ein Trend, so Petersen, der sich mit Blick auf die aktuellen Gesuche in 2021 wohl deutlich verstärken dürfte. Denn neben der aktuell starken Nachfrage aus dem Bereich der Gastronomie sei auch das oben erwähnte Segment der Nahrungs- und Genussmittel zu erwähnen, aus dem sich in der 2021er Untersuchung bereits rund 14 Prozent der Nachfrage rekrutierten.