Aktualisierte Studie zeigt neue Handlungsfelder auf

Neue Kaufland-Studie: Frequenzanker im Post-Corona-Zeitalter. Foto: Kaufland

Kaufland hat die im Januar veröffentlichte Studie „Frequenzanker im Online-Zeitalter – 10 Gründe für eine stabile Zukunft“ aktualisiert. „Frequenzanker im Post-Corona-Zeitalter – 5 Thesen für die neue Zukunft des Handels“ ist die neue Auflage betitelt.

Covid-19 ist die gravierendste Herausforderung unserer Zeit. Der Handel sowie die Immobilienmärkte bleiben hiervon nicht unberührt. Quer durch alle Asset-Klassen stellt sich die Frage nach der Zukunftsfähigkeit von Immobilien, vor allem im Einzelhandel.

 

Kaufland hat die einschneidenden Veränderungen durch die Corona-Pandemie zum Anlass genommen, die Rahmenbedingungen der ersten Studie neu zu beleuchten. In der aktuell veröffentlichten Folgestudie „Frequenzanker im Post-Corona-Zeitalter – 5 Thesen für die neue Zukunft des Handels“, die sich an Investoren, Projektentwickler, Händler und Kommunen richtet, erörtern Branchenexperten die Zukunft von Handelsimmobilien.

Umfassender Status quo

Das Ergebnis ist ein umfassender Status quo zur Situation der Asset-Klasse Retail und zeigt Handlungsfelder der Zukunft auf: Diese sind insbesondere Nachhaltigkeit, Digitalisierung sowie die steigende Bedeutung von Mixed-Use-Immobilien. Daneben werden Revitalisierungen von bestehenden Standorten zukünftig noch wichtiger werden. Die Nahversorgung als Frequenzanker wird dabei in vielen Bereichen eine Rolle spielen.

Die neue Studie „Frequenzanker im Post-Corona-Zeitalter – 5 Thesen für die neue Zukunft im Handel” steht unter www.immobilien.kaufland.de zur Verfügung.