Unternehmen auf allen Kanälen weiter auf Wachstumskurs

Sowohl auf Online-Ebene als auch stationär hat die Otto Group ein erfolgreiches Halbjahr verzeichnet. Foto: Otto Group
Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group. Foto: Otto Group

Die Otto Group blickt auf einen erfolgreichen Verlauf der ersten sechs Monate des aktuellen Geschäftsjahres 2021/22 zurück. Die positive Umsatzentwicklung resultiert insbesondere aus einem anhaltenden Wachstum im Onlinehandel sowie einem wieder auflebenden Stationärgeschäft.

Vor allem jene Unternehmen der Otto Group, die durch die im Vorjahreszeitraum pandemiebedingte Nachfrageschwäche im Modehandel betroffen waren, konnten ihre Umsätze steigern – online wie offline. Die Umsätze der Otto Group weltweit legten auf vergleichbarer Basis um gut 20 Prozent zu. Das ist insbesondere auf die gestiegene Nachfrage im Fashion- sowie Wohn- und Lifestyle-Sortiment zurückzuführen. Die reinen E-Commerce-Umsätze der internationalen Handels- und Dienstleistungsgruppe stiegen dabei weltweit um über 18 Prozent, in Deutschland sogar um fast 21 Prozent.

Chancen gut genutzt

„Dank unserer fokussierten Wachstumsstrategie haben wir die sich uns bietenden Chancen vernünftig genutzt“, sagt Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group. „Wir befinden uns in einer sehr guten wirtschaftlichen Verfassung. Dennoch: Die technologischen Herausforderungen und die Kund*innenwünsche an uns als Händler sind und bleiben hoch. Die Verzahnung der Kanäle und eine intelligente Digitalisierung werden im Handel allgemein immer wichtiger – auch und erst recht im Stationärhandel. Dass wir vor diesem Hintergrund nachhaltig im Wettbewerb wachsen, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Weiter hervorragend entwickelt sich die Einzelgesellschaft OTTO auf ihrem Weg zur Plattform - sie konnte die Umsätze um gut 30 Prozent steigern. Mehr als 2200 Händler und Marken sind bereits auf otto.de vertreten. Dank des automatisierten Anmeldeverfahrens wächst die Zahl der Kooperationen und Partner auf der Plattform weiterhin über Plan. Ebenso erfreulich ist die positive Entwicklung der Wachstumsrate bei Neukund*innen, die weiterhin auf einem hohen Niveau liegt.

 

Bonprix wieder erstarkt

Ebenso ist der internationale Fashionanbieter Bonprix nach der pandemiebedingten Kaufzurückhaltung bei Mode im vergangenen Geschäftsjahr wieder auf Wachstumskurs. So hat sich vor allem der Auslandsmarkt USA enorm erholt – hier wurde Bademode als Schwerpunktsortiment von Venus wieder verstärkt nachgefragt. Insgesamt verzeichnet die Unternehmensgruppe, die in rund 30 Ländern operiert, ein deutliches Umsatzplus von fast 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Positive Ergebnisse erzielten auch die US-amerikanische Einrichtungs- und Lifestylegruppe Crate and Barrel sowie die auf junge Familien ausgerichtete Mytoys-Gruppe.

Dynamische Entwicklung bei Witt

Dank des erfolgreichen Shifts vom Stationär- zum Onlinegeschäft kann die international agierende Witt-Gruppe ein Umsatzplus von fast 27 Prozent zum Halbjahr vermelden. Der auf die Kund*innengruppe 50plus spezialisierte Omnichannel-Händler zeigt insbesondere im Onlinegeschäft, welches mit der Pandemie stark an Bedeutung gewonnen hat, eine sehr dynamische Entwicklung in allen Sortimentsbereichen. So konnte Witt seinen Umsatz im E-Commerce um mehr als 38 Prozent steigern.

Vom anhaltenden E-Commerce-Trend profitiert auch das Logistik-Segment innerhalb der Otto Group. So verbucht beispielweise Hermes in Deutschland auf Grund der steigenden Paketmengen im Markt einen Umsatzzuwachs von mehr als 30 Prozent. Auch das erfolgreiche Start-up About You, das seit Juni an der Frankfurter Börse gelistet ist und unlängst in den SDAX aufgenommen wurde, entwickelt sich – auf Basis der vom Unternehmen jüngst veröffentlichten Zahlen – weiterhin sehr positiv.

Umsatzzuwachs erwartet

Insgesamt wirkt sich das sehr gute Wachstum positiv auf alle Ergebnisebenen aus. Haupttreiber ist vor allem die erfolgreiche Entwicklung im Textilgeschäft, das traditionell höhere Margen erwirtschaftet als andere Sortimente. „Alles in allem sind wir bisher sehr gut durch die Pandemie gekommen und können in Summe mit dem Ergebnis zufrieden sein“, sagt Alexander Birken. „Gleichzeitig nehmen wir bereits eine Abschwächung der Dynamik im Onlinehandel wahr und gehen im laufenden Jahr von einer Normalisierung im Handel aus.“ Um nachhaltig erfolgreich am Markt agieren zu können, wird die Otto Group weiterhin planmäßig in den Ausbau der Plattform otto.de, die logistische Infrastruktur für ein verbessertes Kunden*innenerlebnis sowie die digitale Transformation der Konzernunternehmen investieren. Für das gesamte Geschäftsjahr 2021/22 erwartet die Otto Group einen deutlichen Umsatzzuwachs und ein operatives Ergebnis auf Vorjahresniveau.