Innsbrucker Weltmarktführer für festliche Beleuchtung baut Vorreiterrolle aus – neue Standorte in Moskau und Dubai – inzwischen mehr als 400 Mitarbeiter

Festival „Luci d’Artista“: das größte Beleuchtungsprojekt Italiens. MK Illumination setzte die einzigartigen Lichtkunstwerke um. Foto: MK

MK Illumination, weltweit führender Anbieter für außergewöhnliche, festliche Beleuchtung, konnte seine Vorreiterrolle erneut bestätigen und ausbauen. Mit aktuell 30 Vertriebsgesellschaften rund um den Erdball steigerten die Tiroler Licht-Spezialisten den Umsatz von 72 Mio. auf 80 Mio. Euro, was einem Plus von elf Prozent entspricht. Für das kommende Jahr erwartet man eine stabile Auftragslage.

 

Es war ein bewegtes Jahr für die insgesamt rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MK Illumination Handelsgesellschaft m.b.H. mit Hauptsitz in Innsbruck. Trotz volatiler wirtschaftlicher Entwicklungen ist es MK Illumination gelungen in Dubai und Moskau neue Standorte zu gründen und die Zahl der Vertriebsgesellschaften weltweit auf 30 zu steigern. Für 2017 erwartet man sich erneut ein Wachstum, allerdings nicht mehr so dynamisch, wie in den letzten Jahren.

Neue Lichtpunkte für Europa und die Welt

Rund 1.400 Lichtinstallationen setzte MK Illumination 2016 um, viele davon in europäischen Großstädten. So zum Beispiel installierten die Tiroler Spezialisten den größten Luster Europas im Zürcher Bahnhof, mit sechs Metern Durchmesser und 16 Metern Länge. Oder den überdimensional großen, schwebenden Licht-Kometen im „huma eleven“, Wiens größtem Einkaufsparadies in der Simmeringer Landwehrstraße. Mit seinen fast zwanzig Metern Länge, neun Metern Höhe, 9.000 LEDs und 550 Kilogramm ist er ein Top-Anwärter fürs Guinessbuch der Rekorde. Ein paar hundert Kilometer südlich beeindruckte ein Weihnachtsbaum vor dem Designer Outlet Noventa di Piave in der Nähe von Venedig die Besucher mit 31 Meter Höhe.

Mittlerweile zur Pilgerstätte für Romantiker avancierte die süditalienische Hafenstadt Salerno. Etwa 27 Kilometer „Lichterkino“ entlang der Küste locken jedes Jahr annähernd 4,8 Millionen Touristen zum traditionellen Festival „Luci d’Artista“, dem größten Beleuchtungsprojekt Italiens. MK Illumination setzte die einzigartigen Lichtkunstwerke um. Das Festival begann am 5. November und endet am 22. Jänner 2017. Auch außerhalb Europas leuchten Licht-Installationen von MK Illumination sehr hell. In Kanada beispielsweise hat sich der Umsatz 2016 vervierfacht. Grund genug, um sich im kommenden Jahr vermehrt dem Markt in den U.S.A. zu widmen.

Erweiterung des Produktportfolios

2016 erweiterte MK Illumination durch den Zukauf der Lichtfirmen Kronux in der Schweiz, Abraxus in Großbritannien, und Rotpfeil in Deutschland sein Produktangebot. Durch ein umfassenderes Produkt-Portfolio konnte man so die vielfältigen Bedürfnisse und Wünsche der Kunden – je nach Ort und Gestaltungsanspruch - noch besser erfüllen.

Experience-Marketing – Menschen miteinbeziehen und berühren

„Dieser anhaltende Erfolg ist hand-made, im wahrsten Sinne des Wortes“, erklärt Klaus Mark, CEO von MK Illumination und ergänzt weiter: „Unsere Lichtkonzepte werden für die jeweiligen Anforderungen speziell entwickelt und sind Unikate. Sie basieren immer auf einer Geschichte.“

Wer sich gegenüber dem Onlinehandel behaupten will, muss sich dem Experience-Marketing zuwenden. Denn das emotionale Einkaufs-Erlebnis ist der Unterschied zum Onlinehandel, egal ob im kommunalen, Tourismus- und Freizeit-Bereich oder in Shopping Centern. „Wer in den Köpfen und Herzen seiner Kunden jedoch dauerhaft Platz nehmen will, muss sie auf höchster, emotionaler Ebene ansprechen. Mit unseren Installierungen laden wir Besucher ein, sich auf die Inszenierung einzulassen, im Idealfall sogar mit ihr in Interaktion zu treten. So wird Einkaufen ein reales Erlebnis und hinterlässt nachhaltige Erinnerungen!“ Klaus Mark, CEO MK Illumination, über das Geheimnis seines Erfolgs. Und dass Experience-Marketing gut ankommt, beweist die steigende Nachfrage nach interaktiven Licht- und Themenwelten für Shopping Center, den öffentlichen Raum und für permanente Installationen in Freizeitparks.

Ein Heimatprojekt mit Strahlkraft

Dass Experience-Marketing auch „analog“ funktioniert, zeigt eindrucksvoll das „Heimatprojekt Museumstraße“ in der Innsbrucker Innenstadt. Das Herz wurde zum Hauptmotiv der fantastischen Lichtinszenierungen in der Einkaufsstraße erhoben. Der ausschlaggebende Grund für diese Wahl, ist die aufrichtige Herzlichkeit jeder Mitarbeiterin und jedes Mitarbeiters in den Ladengeschäften. Und eben diese herzlichen Menschen sind es, die in der ganzen Straße Herzen an die Schaufenster kleben und drinnen sowie draußen Herzen an Kunden verteilen.

 

Weltweit agierend, doch mit Tirol tief verbunden

MK Illumination bleibt mit seinem Hauptsitz der Heimatstadt Innsbruck stark verbunden und treu. Und daran wird sich auch zukünftig nichts ändern. Bei MK Illumination ist man sehr stolz darauf, seit vielen Jahren das weihnachtliche Innsbrucker Stadtbild mit maßgeschneiderten Konzepten und handgefertigten Motiven aus der hauseigenen Manufaktur beleuchten und mitprägen zu dürfen.