HDE verzeichnet in der Woche vor dem 2. Advent Zuwächse im Vergleich zu 2015. Trendumfrage lässt auf Zufriedenheit bei Händlern schließen.

Der HDE rechnet für das Weihnachtsgeschäft 2016 mit Rekordzahlen. Foto: jill111 / pixabay

Das Weihnachtsgeschäft lief in der Woche vor dem zweiten Advent für viele Händler besser als in der Vergleichswoche des Vorjahres. In den Innenstädten zogen nach einer HDE-Umfrage die Besucherzahlen deutlich an.

In einer Trendumfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) unter knapp 400 Unternehmen berichtet insbesondere der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Unterhaltungselektronik, Kosmetika und Spielwaren von guten Umsätzen. "Besonders in den zentralen Innenstadtlagen zog das Geschäft gegenüber der Vorwoche spürbar an", sagt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Hier war fast die Hälfte der Betriebe sehr zufrieden.

 

Auch die Besucherzahlen stiegen gegenüber der Vorwoche. Erneut bewerten größere Unternehmen mit über zwei Millionen Euro Jahresumsatz den Geschäftsverlauf deutlich besser, als kleinere Händler. Zu der guten Entwicklung trugen vielerorts starke Verkäufe am Samstag bei.

Kunden kaufen Nikoläuse und Gaben

Wenige Tage vor dem Nikolaustag griffen viele Kunden bei Schoko-Nikoläusen und anderen kleinen Gaben für die Stiefel zu.

 

Insgesamt erwartet der HDE für das Weihnachtsgeschäft in den Monaten November und Dezember erstmals Umsätze von über 90 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Wachstum von 3,9 Prozent.