Die HAMBORNER REIT AG veröffentlicht vorläufige Abschlusszahlen für 2016. Das Unternehmen erwirtschaftet Miet- und Pachterlöse 61,8 Millionen Euro.

Die HAMBORNER REIT AG konnte ihre Miet- und Pachterlöse 2016 weiter steigern. Foto: pixabay

Die HAMBORNER REIT AG blickt nach eigenen Angaben auf "ein überaus erfolgreiches Geschäftsjahr 2016" zurück. In den noch nicht testierten Jahresabschlusszahlen der in Duisburg ansässigen Aktiengesellschaft betragen die Miet- und Pachterlöse 61,8 Millionen Euro.

Insbesondere aufgrund der Neuinvestitionen haben sie sich gegenüber 2015 um 9,4 Millionen Euro beziehungsweise 17,9 Prozent erhöht. Die endgültigen Geschäftszahlen und die Prognose für das laufende Jahr wird die Gesellschaft am 28. März 2017 veröffentlichen.

Auf vergleichbarer Basis – also bei Immobilien, die sich 2015 und 2016 ganzjährig im Bestand befanden („like for like“) – liegt die Miet- und Pachterlöse demnach bei 1,8 Prozent über dem Vorjahreswert. Die Leerstandsquote bewegt sich unter Berücksichtigung vereinbarter Mietgarantien mit 1,3 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres (1,9 Prozent).

Jahresüberschuss beträgt 17,4 Millionen Euro

Das Ergebnis vor Finanzierungstätigkeit und Steuern (EBIT) liegt im Berichtsjahr bei 31,7 Millionen Euro (Vorjahr: 27,1 Millionen Euro). Nach Abzug des Finanzergebnisses ergibt sich ein Jahresüberschuss in Höhe von 17,4 Millionen Euro, der mit 26,5 Prozent über dem Vorjahresniveau liegt (13,8 Millionen Euro).

 

Der FFO (Funds from Operations) als maßgebliche Kennzahl für die operative Geschäftsentwicklung der Gesellschaft ist im Jahr 2016 auf 36,1 Millionen Euro gestiegen (Vorjahr: 29,2 Millionen Euro). Mit 23,5 Prozent übertrifft der FFO-Anstieg die im Zwischenbericht zum dritten Quartal prognostizierten 20 Prozent. Die Steigerung ist insbesondere auf die erhöhten Mieteinnahmen infolge der Immobilienakquisitionen der Jahre 2015 und 2016 zurückzuführen. Bei einer gegenüber dem Vorjahr um 17,7 Millionen erhöhten Aktienanzahl beträgt der FFO je Aktie 0,45 Euro.

Auch der Wert des Immobilienportfolios erhöhte sich 2016 deutlich. Die jährliche Neubewertung der Bestandsimmobilien führte zu einer Wertsteigerung „like for like“ von 36,5 Millionen Euro beziehungsweise ein Plus 4,1 Prozent. Die HAMBORNER REIT AG hat im vergangenen Geschäftsjahr Investitionen in fünf Immobilien in Höhe von insgesamt 179,7 Millionen Euro getätigt, die sich ebenfalls als wertsteigernd erwiesen. Die Summe der Verkehrswerte der zugegangenen Objekte liegt zum Jahresende bei 189,4 Millionen Euro und damit 9,7 Millionen Euro über den Kaufpreisen der fünf Immobilien.

Gesamtwert des Portfolios liegt bei 1,115 Milliarden Euro

Unter Berücksichtigung der Neuinvestitionen sowie der Steigerung der Verkehrswerte beläuft sich der Gesamtwert des HAMBORNER Portfolios zum 31. Dezember 2016 auf 1.115 Millionen Euro (Vorjahr: 900 Millionen Euro).

 

Auch die Finanzlage bezeichnet die Gesellschaft als "weiterhin sehr komfortabel". Der Loan to Value (LTV) beträgt 30,1 Prozent (Vorjahr 35,0 Prozent). Die REIT-Eigenkapitalquote von 67,8 Prozent (Vorjahr 61,5 Prozent) liegt weiterhin deutlich über den nach REIT-Gesetz geforderten 45 Prozent.

Vor dem Hintergrund der nachhaltig guten Geschäftsentwicklung beabsichtigt die Gesellschaft, der Hauptversammlung am 10. Mai 2017 eine Erhöhung der Dividende für das Geschäftsjahr 2016 von 42 Cent auf 43 Cent je Aktie vorzuschlagen.