Gesteigerte Wertbeiträge aus dem Asset Management

Thomas Kuhlmann, Mitglied des Vorstands der Hahn Gruppe. Foto: Hahn Gruppe

Der Asset- und Investment-Manager Hahn Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Das mit Dritten realisierte  Immobilien-Transaktionsvolumen belief sich in 2018 auf 126 Millionen Euro und lag damit  in etwa auf Höhe der Vorjahresmarke (134 Millionen Euro).

Dabei wurden Immobilienankäufe über 41 Millionen Euro getätigt. Mit Immobilienverkäufen über rund 85 Millionen Euro hat das Unternehmen die gute Marktsituation zur Portfolio-Optimierung genutzt.

Deutliches Plus bei Vermietungen

Das Geschäftsjahr 2018 war von einem deutlichen Anstieg der Vermietungsleistung geprägt. So konnten rund 120.000 Quadratmeter (Vorjahr 78.000 Quadratmeter) Mietfläche neu- oder  nachvermietet werden. Die fünf größten Mietvertragsabschlüsse beliefen sich auf ein Mietflächenvolumen von rund 45.000 Quadratmeter. Sie wurden mit einer sehr langfristigen Vertragslaufzeit an bonitätsstarke Betreiber aus der Lebensmittelbranche wie tegut, famila und EDEKA und dem Baumarktsektor wie Bauhaus und toom vermietet.

 

Projektentwicklungen vorangetrieben

Im Fokus des Geschäftsjahrs stand die Aufwertung und Optimierung des  Immobilienportfolios. Entsprechend sind insbesondere die Aktivitäten des Projektentwicklungsbereichs der Hahn Gruppe vorangetrieben worden. So wurde in 2018 unter anderem ein Fachmarktzentrum in Essen mit einem zusätzlichen Baukörper um rund 6000 Quadratmeter Mietfläche erweitert. Zum 31. Dezember 2018 lag das von der Hahn Gruppe verwaltete Immobilienvermögen bei rund 2,8 Milliarden Euro (Vorjahr 2,8 Milliarden Euro). Die Vermietungsquote im Immobilienportfolio belief sich wie zum Ende des Vorjahrs auf rund 98 Prozent.

78 Millionen Eigenkapital von Anlegern

Die HAHN-Kapitalverwaltungsgesellschaft DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH legte in 2018 zwei geschlossene Publikumsfonds mit einem Investitionsvolumen von 41 Millionen Euro erfolgreich auf.  Von vermögenden Privatanlegern und institutionellen Investoren wurde Eigenkapital in Höhe von rund 78 Millionen Euro (Vorjahr 102 Millionen Euro) eingeworben: Das im Privatkundengeschäft gezeichnete Eigenkapital belief sich auf rund 28 Millionen Euro. Im Geschäft mit institutionellen Investoren wurden Zeichnungszusagen über 50 Millionen Euro für den offenen Spezial-AIF HAHN German Retail Fund II entgegengenommen. Der institutionelle Immobilienfonds investiert mit einem Ziel-Fondsvolumen von bis zu 500 Millionen Euro in den Aufbau eines diversifizierten Portfolios aus großflächigen Einzelhandelsimmobilien. Der Core-Plus-Fonds steht mit einem aktuellen Investitionsvolumen von rund 186 Millionen Euro weiterhin für Zeichnungen offen und richtet sich insbesondere an Stiftungen, Versorgungseinrichtungen und Pensionskassen.

Positive Entwicklung erwartet

Thomas Kuhlmann, Mitglied des Vorstands, erwartet für die Hahn Gruppe eine Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung: „Wir werden den Weg des qualitätsorientierten Wachstums in 2019 weiter fortsetzen. Im Jahresverlauf beabsichtigen wir, sowohl Publikumsfonds als auch einen weiteren offenen Immobilien-Spezialfonds neu aufzulegen. In der Akquisition streben wir nicht nur den Zukauf attraktiver Immobilienobjekte an, sondern sind auch stark an aussichtsreichen Projektentwicklungsvorhaben interessiert.“