Die Flächen wachsen vor allem in Frankreich, Italien und Großbritannien. Der deutsche Markt zeigt sich bislang noch zurückhaltend.

Ein Fachmarktzentrum in Rostock. Foto: friesede / wikipedia

Das Interesse an Fachmarktzentren steigt innerhalb Europas deutlich. Dies zeigt der aktuelle „European Retail Park Development Report“ von Cushman & Wakefield, der heute veröffentlicht wurde. Demnach entstehen bis Ende dieses Jahres 1,3 Millionen Quadratmeter neue Einzelhandelsflächen in Fachmarktzentren und damit 50 Prozent mehr als 2015.

Die Analysten des Immobilienberaters Cushman & Wakefield gehen außerdem davon aus, dass 2017 weitere 1,1 Millionen Quadratmeter Mietflächen hinzukommen werden. Dies entspricht einem weiteren Wachstum gegenüber den 836.000 Quadratmetern, die 2015 europaweit entstanden. Damit werden in Europa die Einzelhandelsflächen in Fachmarktzentren von Anfang 2016 bis Ende 2017 von 37,3 Millionen Quadratmeter auf knapp 40 Millionen Quadratmeter steigen. Von den 2,41 Millionen Quadratmeter geplanten Einzelhandelsflächen entfallen 2,06 Millionen Quadratmeter auf Westeuropa und 0,35 Millionen Quadratmeter auf Mittel- und Osteuropa. Die Franzosen bleiben bei der Entwicklung von Fachmarktzentren europaweit führend: 54 Prozent der neuen Einzelhandelsflächen in Westeuropa entfallen auf Frankreich, 17 Prozent auf Großbritannien und 10 Prozent auf Italien.

 

Entwicklungspipeline läuft auf Hochtouren

Martin Supple, EMEA-Out of Town Retail Partner bei Cushman & Wakefield, erklärt: „Europaweit steigt bei Verbrauchern die Nachfrage nach leicht erreichbaren Fachmarktzentren, die sich durch ein hochwertiges gastronomisches Angebot sowie ansprechendes Ambiente auszeichnen.“ So seien diese Zentren zunehmend für Einzelhandelsunternehmen interessant, die sich traditionell in guter Innenstadtlage ansiedeln, wie zum Beispiel H&M und Zara.

 

Laut Martin Supple werden Fachmarktzentren europaweit für Investoren und Mieter auch aufgrund der verhältnismäßig niedrigen Mietpreise, der flexiblen Flächengestaltung sowie der besseren Logistikstruktur zur Belieferung der Geschäfte immer attraktiver. Die Verbraucher fühlten sich dagegen von den Fachmarktzentren durch das Konzept des One-Stop-Shoppings sowie kostenlosen Parkplätzen angezogen. „Beides trägt dazu bei, dass die Entwicklungspipeline derzeit auf Hochtouren läuft“, sagt Supple.

Deutscher Markt zurückhaltend

Deutschland verzeichnete laut Report im Vergleich zum Vorjahr mit 71  Prozent einen deutlichen Rückgang beim Flächenzuwachs durch neue Fachmarktzentren. „Wir haben hierzulande mit 8,5 Millionen Quadratmeter bereits einen sehr großen Bestand an Fachmarktflächen und liegen im europäischen Vergleich an zweiter Stelle hinter Frankreich“, sagt Ursula-Beate Neißer, Leiterin Research für Deutschland bei Cushman & Wakefield in Frankfurt. „Dies entspricht einem Anteil von rund 20 Prozent am gesamten Flächenbestand der Fachmarktzentren in Europa.“ In Deutschland wurden 2015 insgesamt acht neue Fachmarktzentren mit mehr als 5.000 Quadratmeter Fläche eröffnet, darunter zum Beispiel das Fachmarktzentrum am ehemaligen Güterbahnhof in Bensheim oder das Saalbach-Center in Bruchsal. 2016/2017 werden deutschlandweit insgesamt mindestens sieben weitere Fachmarktzentren dazu kommen.

Erstellt von dah