Bereits Ankäufe von mehr als 25 Millionen Euro in 2018/19

Rolf Elgeti, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Konsum REIT-AG. Foto: DKR

Die Deutsche Konsum REIT-AG ist im Geschäftsjahr 2018/2019 stark und profitabel gewachsen. Das Unternehmen gab jetzt die vorläufigen Zahlen bekannt.

Der vorläufige Jahresüberschuss beträgt 53,3 Millionen Euro (2017/2018: 30,9 Millionen). Dieser Anstieg resultiert aus einem deutlichen Anstieg des operativen Ergebnisses EBIT um 23,2 Millionen Euro sowie aus einem höheren Bewertungsergebnis von 27,8 Millionen Euro (2017/2018: 16,3 Millionen).

FFO steigen stärker als Mieterlöse

Die Mieterlöse der Gesellschaft haben sich im Geschäftsjahr 2018/2019 um 47 Prozent von 28,6 auf 42,0 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr erhöht, was sich im Wesentlichen aus dem Ausbau des Immobilienportfolios ergibt.

Die Funds from Operations (FFO) stiegen sogar deutlich stärker um 55 Prozent von 16,6 auf 25,8 Millionen Euro, was hauptsächlich aufgrund von verzögerten Besitzübergängen einiger Objekte nur leicht unter der im Vorjahr gegebenen Guidance liegt. Dies bestätigt die zunehmende Profitabilität der DKR. Die aFFO stiegen aufgrund umfangreicher Investitionen in die Revitalisierungsobjekte im Vorjahr auf rund 21,3 Millionen Euro (2017/2018: 8,3 Millionen Euro).

 

Investitionsvolumen auf Rekordniveau

Zum 30. September 2019 umfasst das Immobilienportfolio 123 Einzelhandelsobjekte mit einem Bilanzwert von 624,0 Millionen Euro, die bereits durch Nutzen- und Lastenübergänge auf die DKR übergegangen sind (30. September 2018: 418,7 Millionen Euro). Die annualisierte Jahresmiete des Portfolios beträgt zum 30. September 2019 rund 48,7 Millionen Euro (30. September 2018: 35,5 Millionen).

Damit ist das Gesamtportfolio im abgelaufenen Geschäftsjahr um 34 Einzelhandelsobjekte mit einem Investitionsvolumen von rund 160 Millionen Euro und einer Jahresmiete von 14,4 Millionen Euro angestiegen, wodurch das Ankaufsvolumen des Vorjahres deutlich übertroffen worden ist (2017/2018: 127 Millionen Euro). Dem stand die Veräußerung einer Immobilie in Berlin-Tegel gegenüber.

Die Ankaufsrendite des Gesamtportfolios beträgt derzeit rund 10,9 Prozent.

EPRA NAV erhöht sich auf EUR 9,94 je Aktie

Der EPRA NAV hat sich aufgrund des positiven Jahresergebnisses sowie durch die im November 2018 und im September 2019 erfolgten Barkapitalerhöhungen deutlich gesteigert. Somit lag der EPRA NAV je Aktie zum 30. September 2019 bei 9,94 Euro und stieg damit deutlich um 2,24 Euro je Aktie beziehungsweise rund 29 Prozent an.

Der Net LTV beläuft sich zum Geschäftsjahresende auf 48,1 Prozent und liegt damit leicht unterhalb des Zielkorridors von rund 50 Prozent, was Raum für weitere maßvolle Fremdkapitalaufnahmen bietet.

FFO-Prognose fürs Geschäftsjahr 2019/2020

Für das neue Geschäftsjahr 2019/2020 erwartet der Vorstand FFO zwischen 34 und 36 Millionen Euro. Die FFO-Run Rate soll zum Ende des aktuellen Geschäftsjahres 2019/2020 zwischen 38 und 40 Millionen liegen. Weiterhin plant der Vorstand für das aktuelle Geschäftsjahr 2019/2020 eine Dividendenausschüttung von 0,55 Euro je Aktie.

Akquisitionen für über 25 Millionen

In den ersten Wochen des neuen Geschäftsjahres 2019/2020 hat die DKR bereits fünf neue Einzelhandelsimmobilien für mehr als 25 Millionen Euro erworben. Größtes Objekt ist das Bieblach-Center in Gera mit einer Größe von rund 23.000 Quadratmetern und dem Ankermieter Kaufland sowie einer Jahresmiete von rund 2,4 Millionen Euro. Weiterhin hat die DKR vier weitere kleinere Fachmarktzentren in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern erworben, die hauptsächlich lebensmittelgeankert sind. Insgesamt beträgt die Ankaufsrendite hier rund 10,4 Prozent.

Darüber hinaus befindet sich die Gesellschaft in konkreten Ankaufsprozessen in signifikantem Umfang über weitere Einzelhandelsimmobilien, deren Signing in Kürze erwartet wird.

Veräußerung eines Lebensmittelmarktes

Mit notariellem Vertrag im Oktober 2019 hat die DKR zudem einen Lebensmittelmarkt in Berlin-Tegel für 4,1 Millionen Euro veräußert. Das Objekt hatte die DKR vor zwei Jahren für etwa 2,0 Millionen Euro erworben. Die Jahresmiete beträgt  0,2 Millionen Euro bei einer WALT von etwa vier Jahren. Der Nutzen- und Lastenwechsel wird zum Februar 2020 erwartet.

Rolf Elgeti, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Konsum REIT-AG: „Die vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018/2019 zeigen das starke Wachstumsmomentum ab dem zweiten Geschäftshalbjahr, welches sich erst ab dem neuen Geschäftsjahr 2019/2020 voll in den Jahresergebnissen entfalten wird. Hier erwarten wir weitere Profitabilitätssteigerungen und eine Margenexpansion durch Skaleneffekte und durch Effizienzsteigerungen aufgrund unseres professionellen Assetmanagements. Zudem sehen wir aktuell eine stark gefüllte Pipeline, für die wir nach der letzten Kapitalerhöhung sehr gut aufgestellt sind."