Das Transaktionsvolumen der BF.direkt AG erreichte 2016 600 Millionen Euro, das Finanzierungsvolumen lag bei 310 Millionen Euro.

Francesco Fedele, CEO der BF.direkt AG. Foto: BF.direkt

Die BF.direkt AG, der Spezialist für die Finanzierung von Immobilienprojekten, hat das Jahr 2016 mit einem guten vierten Quartal abgeschlossen. In den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres hat BF.direkt insgesamt 47 Immobilientransaktionen begleitet.

Das Transaktionsvolumen erreichte in diesem Zeitraum rund 600 Millionen Euro, das vermittelte Finanzierungsvolumen rund 310 Millionen Euro. Zum Vergleich: Im selben Quartal des Vorjahres erreichte das Transaktionsvolumen rund 450 Millionen Euro, das Finanzierungsvolumen lag bei etwa 300 Millionen Euro – verteilt auf 44 Transaktionen. 

Erste Quartal des neuen Geschäftsjahres

Francesco Fedele, CEO der BF.direkt AG, sagt: „Das vierte Quartal – für uns das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres – ist sehr erfolgreich verlaufen. Wir haben bereits ein Drittel des Finanzierungsvolumens und fast die Hälfte des Transaktionsvolumens des ganzen letzten Geschäftsjahres erreicht.“ Und Manuel Köppel, CFO der BF.direkt AG, ergänzt: „Im Vergleich zum Vorjahresquartal haben wir im Q4 2016 mehr Mezzanine-Kapital-Deals und mehr Transaktionen mit höherem Eigenkapitalanteil begleitet.“ 

 

Schwerpunkt auf Berlin

Ein geografischer Schwerpunkt der Tätigkeit von BF.direkt ist weiterhin Berlin. Auf vier große Transaktionen in der Hauptstadt entfielen allein rund 115 Millionen Euro. Zu den größeren Deals zählte des Weiteren die Ankaufsfinanzierung für ein Gewerbeportfolio in Norddeutschland mit rund 20 Mio. Euro. „Im Mezzanine-Bereich stellte ein Konversionsprojekt in Frankfurt mit einem Gesamtvolumen von rund 90 Mio. Euro den größten Einzel-Deal dar“, so Köppel.