Das Stuttgarter Stadtkaufhaus öffnet sich mit zusätzlichen Ladeneingängen noch mehr nach außen.

Das Gerber ist eine Mischung aus Shopping Center und Stadtkaufhaus. Foto: Gerber

Das Stadtkaufhaus Gerber an der Paulinenbrücke entwickelt sich weiter zu einem der innovativsten Einkaufsstandorte in der Stuttgarter Innenstadt. Die nächsten Wochen und Monate stehen im Zeichen neuer Geschäftseröffnungen und neuer Marken sowie zusätzlicher Serviceinnovationen und baulicher Maßnahmen für eine weitere Öffnung des Gerber nach außen, wie es seitens der Kunden als auch vom Gemeinderat und der Stadtplanung immer wieder angeregt wurde und gewünscht wird.

 

So steht im Oktober  eine besondere Shop-Premiere bevor: Notino, Europas größter Online-Anbieter für Schönheitspflege, der vor kurzem mit der Stuttgarter Traditionsparfümerie Mußler Beauty fusioniert hat, wird im Gerber sein erstes stationäres Geschäft in Deutschland eröffnen – auf rund 300 Quadratmetern Verkaufsfläche und mit einem Angebot, das in der Stadt seinesgleichen sucht. Der Store im Gerber wird der erste von insgesamt 50 europaweit geplanten sein, die mit einem innovativen Multichannel-Konzept Online- und Offline-Handel verbinden.

Mit Sostrene Grene wird im Herbst auf rund 300 Quadratmetern ein in Stuttgart einzigartiger skandinavischer Interior-Design-Shop das Angebot im Gerber erweitern. Zudem zieht Anfang/Mitte September der Funktionsjackenspezialist Wellensteyn auf rund 80 Quadratmetern als Pop-up-Konzept ins Stadtkaufhaus ein. Im Zuge der Mieterrochade wird sich auch der Ankermieter Superdry einen neuen Ladenauftritt verschaffen. Geplant ist unter anderem eine stärkere Öffnung zur Mall durch einen deutlich vergrößerten Eingangsbereich.

Veränderungen wird es auch bei der Gerber-Gastronomie geben. Im Eingangsbereich an der Ecke Tübinger Straße/Sophienstraße wird eine kleinere Handelsfläche zu einem Lokal gewandelt. Mit den neuen Läden verbunden sind zum Teil kleinere Umbaumaßnahmen im Fassadenbereich an der Marienstraße und an der Tübinger Straße.

 

Ab 1.Oktober übernimmt die Direct Retail Management GmbH mit Geschäftsführer Peter Fiegle das Centermanagement im Gerber. Die bisherige Betreibergesellschaft IPH Centermanagement GmbH, die das Gerber als Stadtkaufhaus erfolgreich positioniert hat, konzentriert sich künftig auf das klassische Property-Management des Gerber. Das lokale Centermanagement mit Kemal Düzel als Gerber-Manager bleibt bestehen und wird im Bereich Vermietung durch Michael Haslinger verstärkt.