Testphase vorbei: Jetzt geht das Format an den Start

REWE Pick&Go hat in der Münchener Innenstadt eröffnet. Foto: REWE

Nach zwei hybriden Testmärkten in Köln und Berlin erreicht REWE Pick&Go den nächsten Meilenstein. Der erste vollautomatisierte REWE-Markt hat in der Münchener Innenstadt eröffnet.

Im neuen Markt an der Karlstraße wird Kundinnen und Kunden ein Einkauf ohne Kassenvorgang ermöglicht – zeitsparend, bequem und sicher. Dabei kommt es trotz des technologisierten Einkaufs zu keiner Einsparung von Marktpersonal. Bayerns Staatsminister Hubert Aiwanger besuchte die Eröffnung des neuen REWE-Pick&Go-Markts und ließ sich vom digitalen Einkaufserlebnis der Zukunft überzeugen.

Anmelden, Einkaufen, Rausgehen – oder einfach gesagt „hin und weg“:  Mit REWE Pick&Go werden Einkäufe mittels modernster Kamera- und Sensortechnologie sicher und datensparsam erfasst und nach Verlassen des Marktes ohne Kassenvorgang automatisch abgerechnet. Der autonome Checkout wurde bereits erfolgreich in den beiden hybriden Testmärkten in Köln und Berlin als alternative Einkaufsmöglichkeit zum herkömmlichen Bezahlen an der Kasse integriert. Jetzt erreicht REWE Pick&Go den nächsten Meilenstein und eröffnet einen REWE Markt, der ausschließlich den autonomen Checkout als Bezahlvorgang anbietet, in der Münchner Maxvorstadt. So lassen sich der Großeinkauf für die ganze Familie, ein Pausensnack oder ein paar Kleinigkeiten zwischendurch einkaufen – ohne Wartezeit an der Kassenschlange.

 

Minister Aiwanger als erster Kunde

Erster Pick&Go-Kunde Münchens war Bayerns stellvertretender Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger„Es freut mich sehr, dass REWE als Standort für seinen ersten vollautonomen Markt REWE Pick&Go den Freistaat Bayern ausgewählt hat. Das innovative Konzept zeigt, wie Digitalisierung im Alltag konkreten Mehrwert für die Kunden erzeugen kann. Es ist ein neues, bequemes Einkaufserlebnis. Wenn sich diese Technologie im Einzelhandel durchsetzt, könnten Warteschlangen an den Kassen schon bald der Vergangenheit angehören.“

Zweite Testphase beginnt

Mit der Eröffnung des vollautonomen Markts in München wird REWE seiner Leitvision gerecht, den Einkauf der Zukunft schon heute möglich zu machen: „Mit dem ersten vollautonomen REWE-Markt startet das Zukunftsprojekt REWE Pick&Go in eine wichtige, zweite Testphase. In den kommenden Wochen werden wir genau analysieren, wie das Angebot, ganz ohne Kassiervorgang einkaufen zu gehen, hier in München angenommen wird. Dabei sind wir optimistisch. Denn die beiden hybriden Testmärkte haben gezeigt, dass das autonome Einkaufen mit REWE Pick&Go für viele Kundinnen und Kunden eine bequeme, spannende und zeitsparende Alternative zum herkömmlichen Einkaufen darstellt”, sagt Peter Maly, Bereichsvorstand REWE Group.

Marktpersonal bleibt

Für individuelle Fragen und Beratungen steht den Kunden wie gewohnt Marktpersonal zur Seite – denn trotz eines autonomen Checkouts arbeiten im Pick&Go genauso viele Mitarbeiter wie in einer herkömmlichen REWE-Filiale. „Insgesamt setzt sich unser Team aus elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen. Die Kolleginnen und Kollegen kommen zum Beispiel verstärkt in der Warenverräumung zum Einsatz, die aufgrund des technologisierten Pick&Go-Einkaufsystems einen höheren Aufwand erfordert. Auch für technische Fragen rund um das autonome Einkaufen steht unseren Kundinnen und Kunden speziell geschultes Marktpersonal zur Seite”, sagt Marktleiterin Sarah Popovic, die den Münchner REWE-Pick&Go-Markt in einer Doppelspitze mit Sinthayhu Tadesse leitet.

Umfassende Auswahl

Das Sortiment im Pick&Go-Markt in der Maxvorstadt umfasst rund 4000 Artikel auf einer Verkaufsfläche von 289 Quadratmetern. Dazu gehören frische Backwaren, Obst und Gemüse, ein umfassendes Trockensortiment, Tiefkühlprodukte, Getränke sowie Haushaltswaren. Auch bilden regionale Produkte aus Bayern einen festen Bestandteil des Sortiments. Wie in den beiden hybriden REWE-Pick&Go-Märkten wurden in München ebenfalls eine Obst- und Gemüse-Waage und wie im Kölner Markt auch ein Leergutautomat integriert. Und auch in München können Kundinnen und Kunden ihren Einkauf via Paypal, Google Pay, Apple Pay oder Kreditkarte bezahlen.

Nächste Eröffnung schon geplant

Datenschutz war und ist ein zentraler Aspekt bei der Entwicklung und beim Betrieb des Systems: Die Bildaufnahmen werden datensparsam verarbeitet und dienen ausschließlich dazu, den kassenlosen Einkauf im Markt zu ermöglichen. Das System erfasst ausschließlich Daten, um zu erkennen, welche Produkte entnommen oder zurückgelegt werden. Weder findet eine Gesichtserkennung statt, noch kann das System Kundinnen und Kunden nach einem Besuch im Markt wiedererkennen. Zu Beginn des kommenden Jahres steht auch gleich die nächste Eröffnung eines REWE-Pick&Go-Marktes an: Aktuell laufen die letzten Vorbereitungen für einen weiteren Markt mit hybridem Einkaufskonzept in Köln.