Spezialitäten und Modernisierungsprozess in den Märkten

Mit einem neuen Auftritt gehen die Real-Märkte in die Zukunft. Foto: Real

Mit Kobe-Beef, Obst und Gemüse aus Permakultur oder fangfrischem Fisch setzt Real zukünftig noch stärker auf Wochenmarkt-Atmosphäre. Unter dem Kampagnen-Motto „Wir sind real“ stellt sich das Unternehmen neu auf und tritt mit neuem Corporate Design sowohl in den Märkten als auch online als Einheit auf.

Neben besten Marken und Eigenmarken bietet Real ab sofort auch Produkte an, die bisher nur den Gästen in entsprechenden Restaurants oder Fachgeschäften vorbehalten waren. Dabei werden neue, exklusive Premium-Produkte hochwertig in Szene gesetzt.

Kobe-Rind und Wolfsbarsch

„Unsere Kernkompetenz ist die Qualität“, so Patrick Müller-Sarmiento, CEO Real. „Wir sehen uns als Manufaktur des guten Geschmacks, die aber auch Qualität zu erschwinglichen Preisen bietet. Tolle Marktplätze zaubern den Kunden ein Lächeln ins Gesicht. Und das möchten wir auch. Wer kann schon einen Wolfsbarsch aus der Bretagne innerhalb von acht Stunden nach dem Fang im Laden anbieten? Unsere Anbindung an diverse Frischeplattformen bringt uns da große Vorteile.“

Neues Corporate Design auch online

Das neue Corporate Design spiegelt den Veränderungsprozess der vergangenen Jahre wider. Neben bereits umgebauten Standorten, der Realisierung des Markthallen-Konzepts sowie dem geplanten Modernisierungsprozess weiterer Märkte wurde auch der Onlineshop zum Marktplatz ausgebaut. Alle Kanäle haben jetzt optisch einen einheitlichen Markenauftritt. Das ursprüngliche Real-Logo in rot und blau hat eine neue Farbgebung bekommen und trennt sich von der Schreibweise mit Komma und Strich. Zudem haben die mehr als 4000 Eigenmarken-Artikel ein neues Design erhalten.

 

Mehr Platz fürs Lebensmittel-Sortiment

Die bisher farblich unterschiedlichen Fachabteilungen werden in Zukunft mit einem einheitlichen, modernen Farbcode und neuen Wandschriftzügen gestaltet. Durch eine Konzentration auf die wichtigsten Nonfood-Produkte erhält das Lebensmittel-Sortiment mehr Platz im Markt. Die Kunden finden angepasst an die Kundensuchlogik themenspezifisch alle Produkte an einem Ort. Durch breitere Gänge, einen freien Mittelgang und niedrigere Regalhöhen wirkt der umgebaute Markt zudem übersichtlicher und größer. Dadurch wird auch die Sichtbarkeit der Sortimente „Handeln aus Verantwortung“ und „Bio“ gestärkt.

„Wir fokussieren uns sehr stark auf die Ultrafrische. Die Nonfood-Fläche reduzieren wir maßgeblich, verlieren dadurch aber keinen Umsatz, weil wir das durch einen gestiegenen Onlineumsatz kompensieren. Wir werden dadurch als gesamtes Unternehmen produktiver“, erläutert Patrick Müller-Sarmiento die zukünftige Strategie.