In diesem Jahr Fertigstellung von mehr als 30 Einzelhandelsobjekten geplant

Mehr als 30 Objekte, darunter viele Nahversorger, will RATISBONA in diesem Jahr fertig stellen. Foto: RATISBONA

Die RATISBONA Handelsimmobilien Gruppe ist mit einer sehr gut gefüllten Produktpipeline ins Jahr 2019 gestartet. Aktuell befinden sich bereits neun neue Einzelhandelsimmobilien im Bau. Bis Ende des Jahres will der Projektentwickler mehr als 30 neue Lebensmittelmärkte, Fachmärkte und Fachmarktzentren fertigstellen.

Damit treibt der Einzelhandelsimmobilienspezialist seine Geschäftsentwicklung weiter voran. Unter den Immobilien, die in den kommenden Monaten deutschlandweit gebaut oder revitalisiert werden, sind zahlreiche Objekte für Netto, REWE und EDEKA. An einem Regensburger Standort wird RATISBONA Handelsimmobilien dabei zum ersten Mal ein Bauprojekt mit der Open-BIM-Methode umsetzen.

Leistungsangebot ausweiten

Gleichzeitig will das Unternehmen über die RATISBONA Asset Management das Leistungsangebot für institutionelle Investoren ausweiten. Auf weiteres Wachstum setzen die Regensburger auch in ihren spanischen und portugiesischen Niederlassungen. Auf der iberischen Halbinsel entwickelt RATISBONA Handelsimmobilien neben Einzelhandels- auch Hotel- und Pflegeimmobilien.

 

Fokus auf Nahversorgung

Der Fokus in Deutschland liegt weiter vor allem auf lebensmittelgeankertem Einzelhandel. „Die wohnortnahe Versorgung ist und bleibt für funktionierende Nachbarschaften elementar. Der Bedarf an Revitalisierungen in die Jahre gekommener Märkte gewinnt in diesem Kontext weiter an Bedeutung. Durch zeitgemäße Flächenkonzepte und ein kundenorientiertes Warenangebot hat der stationäre Lebensmitteleinzelhandel die Chance, ein unersetzlicher Teil lebendiger Quartiere und Nachbarschaften zu werden“, sagt Sebastian Schels, geschäftsführender Gesellschafter von RATISBONA Handelsimmobilien.

Mixed-Use-Objekte im Trend

Mit Blick auf die Marktentwicklung hat das Unternehmen für 2019 drei maßgebliche Trendthemen identifiziert. So fokussiert sich der expandierende Lebensmitteleinzelhandel weiter auf Großstädte und Ballungsgebiete, gleichzeitig gewinnt vor dem Hintergrund der Wohnungs- und Flächenknappheit in den Städten das Thema Mixed-Use – also die Kombination von Einzelhandel beispielsweise mit Wohnen – an Bedeutung.

Baukapazitäten sind knapp

Ein weiteres Thema, das die Immobilienbranche auch 2019 projektunabhängig stark umtreibt, sind RATISBONA Handelsimmobilien zufolge zudem die knappen Baukapazitäten. Sebastian Schels sagt: „Die Immobilienentwickler geraten zunehmend unter Druck. Angesichts der hohen Auftragslage gefährdet der starke Personal- und Nachwuchsmangel in der Baubranche immer öfter die Realisierung der Projekte. Vor allem kurzfristigere Vorhaben lassen sich derzeit kaum noch umsetzen“. Insbesondere in den Bereichen Rohbau, Elektro und technische Gebäudeausrüstung sei der Engpass mittlerweile groß. Dadurch steigen auch die Preise für Bauleistungen.

Trotz der Engpässe im Bausektor war 2018 für RATISBONA Handelsimmobilien erneut ein erfolgreiches Jahr. Allein in Deutschland stellte das Unternehmen 31 Objekte mit insgesamt 49 Mieteinheiten fertig und entwickelte 50.200 Quadratmeter Einzelhandelsfläche. Seit der Gründung im Jahr 1987 hat RATISBONA Handelsimmobilien mehr als 1240 Objekte realisiert.