Unternehmen will das Konzept weiter ausrollen

In Lindau hat Kaufland eine der bisher nachhaltigsten Filialen eröffnet. Foto: Kaufland

Der Blick auf die Fassade lässt erahnen: Hier nimmt Klimafreundlichkeit einen zentralen Platz ein. Vor wenigen Tagen hat in Lindau eine der bisher nachhaltigsten Kaufland-Filialen eröffnet.

Zwar wird es noch ein bisschen dauern, ehe die Klettergewächse sich voll entfalten und das moderne Gebäude in ein natürliches Grün hüllen. Mit einer Verkaufsfläche von 3000 Quadratmetern bietet der Verbrauchermarkt aber direkt Platz für ein gewohnt breites Sortiment, das bis zu 20.000 Artikel umfasst. 

Dank begrüntem Dach und Fassade wird‘s Lebens- und Rückzugsraum für Insekten und Vögel geben. Die Fläche fungiert zudem als natürlicher CO2-Speicher und grüne Klimaanlage. Noch in diesem Jahr wird auf dem Dach zudem eine Photovoltaikanlage installiert. Denn wo immer möglich, werden Neubauten und Modernisierungen mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Der selbst erzeugte Strom wird direkt in den Filialen genutzt. Bis 2030 sollen in Deutschland über 100 weitere Kaufland-Filialen mit einer Photovoltaikanlage versehen werden. Externen Strom bezieht Kaufland bereits seit Beginn des Jahres zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien, setzt also komplett auf Grünstrom.

 

Heizen mit Kühlgeräten

Auch die Heizung im Inneren brennt in Lindau für Nachhaltigkeit. Geheizt wird mit Kühltruhen und -schränken. Sie erzeugen mehr Wärme als Kälte. Diese Abwärme wird für die Beheizung der Filiale genutzt und deckt fast 80 Prozent des gesamten Bedarfs. Nicht nur in Lindau, sondern an vielen weiteren Standorten.

Die Stärkung der Regionalität ist ein wichtiges Anliegen. Über 200 Artikel, die innerhalb von nur 30 Kilometern um die Filiale herum produziert werden, sind im Markt erhältlich. Der Fokus liegt klar auf den Frische-Abteilungen Molkereiprodukte, Obst und Gemüse sowie auf ansprechenden Bedienungstheken für Fisch, Wurst, Käse und Antipasti. An der Fisch-Theke erhalten die Kunden neben den Klassikern auch internationale Fischspezialitäten, Meeresfrüchte oder Fischsalate. Der Nachhaltigkeitsgedanke steht klar im Vordergrund. Die Kunden finden eine große Auswahl an ASC- und MSC-zertifizierten Fischen.

Kulinarisches Angebot

Ein mediterranes Imbisskonzept sowie die Bäckerei Schwarz erweitern das kulinarische Angebot als zusätzliche Geschäfte in der Filiale. Außerdem bietet Lindau einen Zeitschriftenshop mit Postannahmestelle, eine Packstation sowie einen Bankomaten der Sparkasse. „Wir sind sehr stolz darauf, unsere neue Filiale eröffnen zu können und nun auch in Lindau für unsere Kunden da zu sein. Noch dazu in einer der bisher nachhaltigsten Filialen. Wir freuen uns darauf, sie hier am Bodensee begrüßen zu dürfen“, sagt Hausleiterin Klara Held. 

Der große Supermarkt bietet seinen Kunden über 250 Parkplätze an, darunter eine E-Ladesäule. Die Schnellladestation ist mit den drei gängigen Steckertypen ausgestattet und bietet zwei Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, ihr Auto zu laden. Die Ladestationen werden mit 100 Prozent Ökostrom betrieben, der das besonders umweltfreundliche Label „Grüner Strom“ trägt. Dieses Label garantiert, dass der Ökostrom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen stammt, und steht für höchste Qualität und Transparenz.