Als erster Lebensmitteleinzelhändler auf der Bautec vertreten

An der Hönower Straße in Berlin-Mahlsdorf plant Lidl gemeinsam mit Max Bögl eine Filiale mit Wohnungen in serieller Modulbauweise zu errichten. Visualisierung: obs / Lidl

Einfachheit, Effizienz und Innovation bei der nachhaltigen Immobilienentwicklung: Vom 18. bis 21. Februar ist Lidl als erster Lebensmitteleinzelhändler mit eigenem Stand auf der Bautec, der internationalen Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik, vor Ort und tritt in Austausch mit Lieferanten, Unternehmen und potenziellen Mitarbeitern der Baubranche.

Ziel von Lidl ist, erste Wahl für Partner zu sein und damit innovative Bauthemen wie das serielle und modulare Bauen aktiv voranzubringen. Auf der Messe wird Lidl erste erfolgsversprechende Projekte vorstellen.

Mixed-Use in Berlin

Das erste Projekt für eine Lidl-Filiale mit Wohnbebauung in serieller Modulbauweise steht kurz vor Baubeginn: Gemeinsam mit dem Bauunternehmen Max Bögl befindet sich Lidl in den abschließenden Planungen für eine Mixed-Use-Immobilie mit 26 Wohnungen. Die moderne und nachhaltige Lidl-Filiale soll an der Hönower Straße 97-99 in Berlin-Mahlsdorf entstehen. Dabei werden die darüber liegenden Wohnungen aus Raummodulen bestehen, die bei Max Bögl in Sengenthal mit einem sehr hohen Vorfertigungsgrad und höchster Präzision produziert und im Anschluss auf der Baustelle montiert werden. Aktuell läuft das Baugenehmigungsverfahren. Der Baubeginn ist für Frühsommer 2020 geplant, die Bauzeit soll weniger als ein Jahr betragen.

Innovativ und flexibel

Serielles, modulares Bauen ist ein Teil der Lösung für Wohnraummangel in Metropolen. Der Bau ist kostensicher, schnell und von gleichbleibend hoher Qualität. Für die Anwohner, die Städte und Lidl ergibt sich daraus eine Win-Win-Situation. „Beim modularen Bauen verringert sich die Bauzeit deutlich. Dadurch können wir schneller wieder für unsere Kunden öffnen, wenn wir beispielsweise Filialen abreißen und mit Wohnungen neu bauen. Darüber hinaus bedeutet die kürzere Bauzeit, dass Anwohner weniger durch die Baustelle beeinträchtigt werden. Für die Städte bringen wir die Quartiersentwicklung voran, indem wir die Versorgung sichern und beispielsweise neuen, attraktiven Wohnraum schaffen", erläutert Alexander Thurn, Geschäftsleiter Immobilien Projektentwicklung und Lagerexpansion bei Lidl Deutschland.

 

Vielfältige Gestaltung möglich

Wie bei klassisch gebauten Immobilien wird auch bei maxmodul größter Wert auf Individualität sowie architektonische und städtebauliche Qualität gelegt. „Unsere seriell errichteten Immobilien lassen sich vielfältig gestalten und werden auf die jeweiligen Standortbedingungen angepasst", sagt Markus Richthammer, Vorstand Industrie bei Max Bögl. „Wir freuen uns, dass wir mit Lidl einen Partner haben, der gemeinsam mit uns diese innovative Bauform vorantreibt, und sind sehr gespannt, unsere maxmodule erstmals in Kombination mit der Filiale eines Lebensmitteleinzelhändlers einsetzen zu können. Das Projekt hat zukunftsweisenden Charakter - davon sind wir überzeugt." Thurn ergänzt: „Die Firmengruppe Max Bögl ist mit ihrer Erfahrung auf dem Gebiet des seriellen und modularen Bauens der ideale Partner, um diese Bauweise an einem Pilotprojekt zu testen."

Lidl passt die Konzepte an

Für einen Nahversorger ist ein ansprechendes, modernes und nachhaltiges Filialnetz Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg. Daher bietet Lidl flexible Lösungen für verschiedenste Standorte - von der hochfrequentierten Innenstadtlage mit Bestandsgebäuden über Projektentwicklungen für gemischt genutzte Immobilien bis hin zur frei stehenden Filiale. Daraus ergeben sich viele Kooperationsmöglichkeiten und Ansätze für innovative Baulösungen.

„Wir wollen für Unternehmen der Immobilienbranche die erste Wahl als Partner sein. Daher ist es unser Ziel, dem Fachpublikum unsere flexiblen Filialkonzepte zu präsentieren, Partner für gemeinsame Projektentwicklungen zu gewinnen und gemeinschaftlich Innovationen beim Bau voranzutreiben, insbesondere bei den wichtigen Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung", erklärt Jan Brenn, Geschäftsleiter Filialexpansion und Filialbau bei Lidl Deutschland, zur Präsenz des Discounters auf der Bautec.