Deutscher Handelspreis 2019 für Zukunfts- und Innovationsfähigkeit

Lidl erhält den Deutschen Handelspreis 2019. Josef Sanktjohanser, Präsident HDE, mit Lidl-Mitarbeitern sowie Matthias Oppitz, Geschäftsleitungsvorsitzender Lidl Deutschland, Laudatorin Professor Dr. Ulrike Detmers und Moderatorin Judith Rakers. Foto: obs/Lidl

Hohe Zukunfts- und Innovationsfähigkeit sowie ein besonderes Nachhaltigkeitsengagement: Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat die Erfolgsgeschichte von Lidl mit dem Deutschen Handelspreis 2019 in der Kategorie „Großunternehmen" ausgezeichnet.

Seit seinen Anfängen vor mehr als 40 Jahren entwickelt sich der Lebensmitteleinzelhändler entlang der Kundenbedürfnisse weiter und hat sich als nachhaltiger Frische-Discounter mit einem umfangreichen Sortiment etabliert.

Innovativ vorangehen

„Wir wollen für unsere Kunden die erste Wahl sein. Daher ist es eine große Ehre, für das Unternehmen und alle Lidl-Kollegen den Deutschen Handelspreis entgegen nehmen zu dürfen. Er zeigt, dass wir den richtigen Weg gehen, indem wir den Kunden einen einfachen Einkauf ermöglichen und ihnen alle Waren des täglichen Bedarfs zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis bieten", erklärt Matthias Oppitz, Geschäftsleitungsvorsitzender von Lidl Deutschland, der auf der Bühne den Preis entgegen nahm. „Zudem gehen wir innovationsstark voran: Als eines der ersten Handelsunternehmen haben wir beispielsweise die Bedeutung des Onlinehandels erkannt und verbinden das Filialgeschäft mit der digitalen Welt."

Online trifft stationär

Die Verknüpfung von stationärem und digitalem Handel stellt Lidl mit der App „Lidl Plus" unter Beweis, die im Juni in den Testregionen Berlin und Brandenburg erfolgreich gestartet ist. Sie ermöglicht eine direkte Kundenansprache und bietet den Kunden in der Filiale zusätzliche Angebote und Services via Smartphone. Darüber hinaus überarbeitet das Unternehmen kontinuierlich sein Filialnetz und investiert in die Modernisierung und den Neubau von Filialen. Die flexiblen Lidl-Filialkonzepte passen sich individuell an die jeweiligen Standortbedingungen an.

 

Ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie

Zudem wurde Lidl für sein unermüdliches Nachhaltigkeitsengagement ausgezeichnet. Mit der Vision, nachhaltigster Discounter Deutschlands zu werden, engagiert sich das Unternehmen in verschiedenen Handlungsfeldern wie der emissionsarmen Mobilität, Energieeffizienz, Reduzierung von Kunststoffverpackungen und dem fairen Handel entlang der Lieferkette. Das Unternehmen ist in verschiedenen Multi-Stakeholder-Initiativen aktiv, kooperiert mit dem führenden Verband für ökologischen Landbau in Deutschland und Südtirol Bioland und führt sein Markenzeichen als erster Lebensmitteleinzelhändler für seine Eigenmarkenprodukte ein.

Der Deutsche Handelspreis des HDE gilt als wichtigste Auszeichnung der Branche und ehrt seit 2002 besondere Managementleistungen und herausragende Persönlichkeiten des Handels beim Deutschen Handelskongress in Berlin. Er wird von einer Fachjury in den Kategorien „Mittelstand", „Großunternehmen" und „persönliche Leistung" vergeben. Die Laudatio auf Lidl hielt Professor Dr. Ulrike Detmers, Professorin am Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit an der Fachhochschule Bielefeld sowie Mitglied der Geschäftsführung und Gesellschafterin der Mestemacher-Gruppe.

Filialleiter wird „Gesicht des Handels 2019"

Bei der Preisverleihung in Berlin hatte noch ein weiterer Lidl-Mitarbeiter besonderen Grund zu jubeln: Der erst 22-jährige Lidl-Filialleiter Robert Götting aus Röbel an der Müritz ist das „Gesicht des Handels 2019". Er steht stellvertretend für die über drei Millionen Angestellten im deutschen Einzelhandel und will Außenstehende für die spannenden Tätigkeiten und Perspektiven im Handel begeistern. „Ich freue mich sehr für Robert und gratuliere ihm herzlich. Er und unsere zahlreichen Lidl-Nachwuchstalente werden die Zukunft unseres Unternehmens weiterhin erfolgreich gestalten, davon bin ich überzeugt," sagt Oppitz.