Minister Pinkwart informiert sich persönlich in St. Augustin

Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW, sowie Katharina Gebauer und Jörn Freynick, Mitglieder des Landtags NRW (/von links). Foto: ALDI SÜD
An insgesamt mehr als 80 ALDI SÜD Filialen können Kunden kostenfrei ihr E-Auto laden, 16 davon stehen in Nordrhein-Westfalen. Foto: ALDI SÜD

An insgesamt mehr als 80 ALDI-SÜD-Filialen können Kunden kostenfrei ihr E-Auto laden, 16 davon stehen in Nordrhein-Westfalen. An jeder dieser Filialen fahren täglich im Durchschnitt vier bis fünf Elektroautos über den Parkplatz und steuern die dortige Elektroladesäule an.

Auch in St. Augustin können die Kunden seit dem vergangenen Sommer an ihrer ALDI-SÜD-Filiale kostenfrei Strom tanken – und haben das bisher mehr als 1000 Mal getan. In ganz NRW verzeichnete ALDI SÜD allein im Jahr 2018 rund 16.000 Ladevorgänge.

Mit gutem Beispiel voran

Jetzt besuchten der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Professor Dr. Andreas Pinkwart sowie die Landtagsabgeordneten Katharina Gebauer und Jörn Freynick die ALDI-SÜD-Filiale in St. Augustin. Vor Ort informierten sie sich über die Elektrotankstellen, die nachhaltige Energiegewinnung und -nutzung und das umfassende Engagement des Discounters für mehr Nachhaltigkeit im Filialbetrieb. „Es ist erfreulich, dass ALDI SÜD mit gutem Beispiel voran geht und den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge unterstützt. Damit leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz im Verkehrssektor, insbesondere da an den Ladepunkten regenerativ erzeugter Strom zur Verfügung steht. Die kostenlose Abgabe des Ladestroms macht das Angebot für die Kunden attraktiv“, so Andreas Pinkwart.

 

Produktion per Fotovoltaikanlage

„Zu uns kommen täglich E-Auto-Fahrer, die sich freuen, dass sie ihren Einkauf mit einem Ladevorgang verbinden können“, sagt Henning Hutmacher, Geschäftsführer der ALDI SÜD Regionalgesellschaft St. Augustin. An allen ALDI-SÜD-Elektrotankstellen können Kunden kostenfrei und ohne Registrierung umweltfreundlichen Grünstrom tanken. Der Strom dafür wird während der Sonnenstunden von einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Filiale produziert.

16 Ladesäulen in NRW

In NRW stellt ALDI SÜD derzeit 16 Elektroladesäulen zur Verfügung, davon 14 in Innenstädten und Ballungsgebieten und zwei Schnellladesäulen in Autobahnnähe. Zu den Filialen mit Schnellladern gehört neben ALDI SÜD in St. Augustin auch die Filiale im Junkersfeld in Hünxe, die beide verkehrsgünstig nahe der A3 liegen.

Im August 2018 hatte ALDI SÜD angekündigt, sein Netz von Elektroladestationen signifikant auszubauen und im gesamten ALDI-SÜD-Gebiet 28 Schnellladestationen mit einer Leistung von 50 Kilowatt in Betrieb zu nehmen. Das Besondere: Die Filialen mit den neuen Elektrotankstellen liegen entlang der Autobahnen A3, A5, A6, A7, A8 und A9 und sind in maximal fünf Minuten Fahrzeit von einer Abfahrt aus zu erreichen. Der Abstand zwischen den ALDI-SÜD-Filialen mit Ladesäulen beträgt maximal 160 Kilometer.