Zentraler Immobilien Ausschuss lädt zum Tag der Immobilienwirtschaft nach Berlin und feiert abends kleines Jubiläum – Spitzenpolitiker auf der Bühne – schon über 1100 Anmeldungen

Der Tag der Immobilienwirtschaft klingt im Schloss Berlin aus. Erstmals findet hier eine Veranstaltung in dieser Größe (mit über 1000 Gästen) statt. Foto: DWN
Auch im letzten Jahr war der Tag der Immobilienwirtschaft top besucht. Foto: ZIA

Einer der wichtigsten Zusammenkünfte der Immobilienwirtschaft steht kurz bevor. Am Mittwoch, 8. Juni, findet in Berlin der „Tag der Immobilienwirtschaft " statt. Die Veranstaltung, ausgerichtet vom ZIA, dem Zentralen Immobilien Ausschuss e.V.,  erfreut sich auch weiterhin wachsender Beliebtheit. Sie wird diesmal tagsüber im Plenum – der Hauptstadtrepräsentanz der Telekom    – und abends im Schloss Berlin erfolgen. Schon im Vorfeld haben sich rund 1.100 Entscheider der Branche als Teilnehmer angemeldet. Der Tag trägt dieses Jahr den Titel „Stadt & Land: Wachstumsmotor Immobilienwirtschaft“.

 

Hochkarätig wie immer präsentiert sich das Rednerprogramm. Bundestagspräsident Prof. Norbert Lammert ist hier ebenso vertreten wie  Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. Darüber hinaus wird New Yorks ehemaliges Stadtoberhaupt Rudolph Giuliani globale Perspektiven aufzeigen. Zum Thema Digitalisierung spricht mit John Baekelmans der CTO des Global Players Cisco. Darüber hinaus veranstaltet der ZIA seine nunmehr zweite Innovationsschmiede am Vormittag des 8. Juni.

„Der Tag der Immobilienwirtschaft hat sich mittlerweile zum größten Veranstaltungsereignis der Branche außerhalb der beiden großen Messen entwickelt. Mit dem Programm und den erstklassigen Referenten wollen wir erneut ein Zeichen dafür setzen, dass unsere Branche adäquate Antworten auf die Herausforderungen zur Weiterentwicklung unserer Städte vorlegen kann – auf baulicher, qualitativer und wirtschaftlicher Ebene. Ein Schwerpunkt wird in diesem Jahr neben der Stadtentwicklung natürlich auch der Klimaschutz sein, der das erklärte Ziel der Bundesregierung und auch unserer Branche ist und für den wir zahlreiche wirtschaftlich sinnvolle Ideen entwickeln werden“, erklärt Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA.

 

Auf dem Tag der Immobilienwirtschaft feiert der ZIA auch sein zehnjähriges Bestehen. Seit der Gründung im Jahr 2006 hat sich der Verband zu einer der wichtigsten Interessensvertretungen der Branche in Berlin und Brüssel und als einziger Immobilienverband auch im Bundesverband der deutschen Industrie entwickelt. Inzwischen vertritt er mit seinen Mitgliedern und Verbänden mehr als 37.000 Unternehmen. Der ZIA spricht somit für die gesamte Wertschöpfungskette der Immobilienwirtschaft.

Erstellt von Thorsten Müller