Best-Practice-Innovationen in der Immobilienwirtschaft

Stefan Müller-Schleipen, Initiator der Initiative Die Stadtretter. Foto: Die Stadtretter

Die Initiative Die Stadtretter gehört zu den Preisträgern im Innovationsbericht des ZIA. Sie sind als „Best-Practice-Innovationen in der Immobilienwirtschaft“ ausgezeichnet worden.

Die Preisträger wurden auf dem Innovationskongress, der erstmals online stattfand, sowie im vierten ZIA-Innovationsbericht vorgestellt.

„Für eine Initiative, die erst im Juni gestartet ist, ist es etwas ganz Besonderes, eine so bedeutende Auszeichnung der Immobilienwirtschaft zu erhalten“, so Stefan Müller-Schleipen, Initiator der Initiative Die Stadtretter, und ergänzt: „Es zeigt deutlich, dass wir mit unserem Ansatz auf dem richtigen Weg sind.“

 

Die Jury lobte: „Das Problem der Verödung von Innenstädten ist erkannt worden, jedoch versucht sich jede Stadt oder Kommune an ihren eigenen Lösungen. Die Stadtretter sind in diesem Zusammenhang etwas, was wir ‚Enabler‘ nennen: Sie bringen Menschen auf ihrer Plattform zusammen und erlauben ihnen, sich in zahlreichen Treffen – aktuell vor allem digital – über Best Practices in der Stadtentwicklung auszutauschen.“ Deshalb meint das Gremium: „Auch für unseren diesjährigen Innovationsbericht sind Die Stadtretter ein Best-Practice.“

Initiative zum Austausch

Das am 2. Juni 2020 gestartete Netzwerk „Die Stadtretter“ zielt auf die Stärkung der Innenstädte und die Rettung des Einzelhandels auf kommunaler Ebene. Es handelt sich dabei um eine zentrale Plattform für den Austausch von Kommunen, Immobilienwirtschaft, Unternehmen und Einzelhandel. Alle Beteiligten haben so die Möglichkeit, voneinander und miteinander zu lernen. Kapazitäten werden gebündelt, Erfahrungen geteilt, Redundanzen vermieden, Synergien identifiziert. Für Kommunen und Wirtschaftsförderungen ist die Mitgliedschaft bei den Stadtrettern kostenlos. Der Initiative sind bereits mehr als 500 Kommunen und Unterstützer beigetreten.