Im Lufthansa Center Seeheim-Jugenheim ging es auch um die Zukunft von Handelsimmobilien und neue Trends im Einzelhandel

Auch Themen aus dem Bereich Handelsimmobilien gab es bei den „Tagen der Expansion“. Hier präsentiert Stephan Luxem, wie Lidl zukünftig seine Märkte platziert und ausstattet. Foto: HI HEUTE
Die beiden Veranstalter der Tage der Expansion, Stefan Müller-Schleipen und Thomas Westfehling (v.l.), mit Top-Referent Dirk Ahlborn (Hyperloop Transportation Technologies). Foto: HI HEUTE

Ein voller Erfolg waren auch in der dritten Auflage die „Tage der Expansion“, die abermals im Lufthansa Center Seeheim-Jugenheim stattfanden. Den rund 200 Teilnehmern boten sich viele spannende Vorträge rund um die Themen Standortentwicklung und Expansion. Vornehmlich ging es um die Immobilienbranche und in diesem Rahmen auch um zwei Beiträge mit Einzelhandelsbezug. 

 

Höhepunkt war der halbstündige Auftritt von Dirk Ahlborn, CEO und Mitgründer des amerikanischen Unternehmens Hyperloop Transportation Technologies, welches das Hochgeschwindigkeitsverkehrssystem der Zukunft bauen will und damit natürlich längst schon begonnen hat. Bis zu 1200 Stundenkilometer schnell soll es  - vor allem als Alternative zu Flugzeug und Bahn – Güter, aber auch Personen befördern. bei dem sich Kapseln in einer weitgehend evakuierten Röhre auf Luftkissen gleitend umweltfreundlich und kostensparsam fortbewegen.

Für ebenfalls sehr interessante Vorträge, bei denen es um neue Entwicklungen im Bereich Handelsimmobilien und Einzelhandel ging, sorgten Stephan Luxem, Bereichsleiter Immobilien bei Lidl und Dr. Thomas Steinmüller von der CapTen AG.

Luxem stellte vor, wie der Discounter schon heute, aber vor allem zukünftig seine Märkte ausstattet. Wohlfühlatmosphäre und Einkaufserlebnis spielen dabei eine immer größere Rolle. Neu ist auch, dass Lidl einige seiner neuen Standorte gezielt in Kombination mit Wohnen oder Büros bringt, um so den Menschen Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Nachbarschaft zu ermöglichen.

Dr. Thomas referierte über das spannende Thema "Instant Delivery" und berichtete, dass Amazon und Zalando inzwischen mit stationären Händlern vereinbart haben, dass die online getätigten Bestellungen vom Laden aus den Endkunden nach Hause gebracht werden. Beispiel: Der für den Kunden nächstgelegene Schuhhändler, der die gewünschten Super-Sneekers vorrätig hat, schickt seinen Azubi mit dem Fahrrad los und kann so noch am selben Tag der Bestellung - innerhalb weniger Stunden - das Objekt der Begierde ausliefern. Dies sei sogar rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche möglich, weil eine Auslieferung des stationären Händlers ja keine Öffnung des Ladens erfordere. 

 

Auch im kommenden Jahr sollen die Tage der Expansion stattfinden und wahrscheinlich sogar noch mehr Themen aus dem Handelsimmobilienbereich bereithalten.