HAHN Gruppe lud wieder zum German Retail Property Day nach Bergisch-Gladbach.

Diskutierten über die Herausforderungen des stationären Handels (v.l.): Stephan Koof, Thomas Kuhlmann, Marco Atzberger und Frank Emmerich. Foto: HI HEUTE
War Top-Redner des Tages: Wolfgang Bosbach. Foto: HI HEUTE
Wieder volles Haus beim German Retail Property Day im großen Schloss-Saal. Foto: HI HEUTE

Zu seinem German Retail Property Day lud die HAHN Gruppe traditionell ins Schloss Bensberg in Bergisch-Gladbach ein. Rund 200 Teilnehmer verfolgten einen abwechslungsreichen Kongresstag mit reichlich Möglichkeiten zum Netzwerken.  Top-Referent war diesmal die CDU-Politiker-„Legende“ Wolfgang Bosbach. Im Mittelpunkt stand aber einmal mehr die Präsentation des HAHN Retail Real Estate Reports, der wieder in Kooperation mit CBRE, bulwiengesa und dem EHI entstand. 

 

Thomas Kuhlmann und Jörn Burghardt begrüßten am Vormittag die Anwesenden und gaben einen kurzen Ausblick auf das nachfolgende Programm. Erster Höhepunkt war der volkwirtschaftlichen Ausblick für die Eurozone von Professor Dr. Michael Voigtländer vom Institut der deutschen Wirtschaft. 

Im Anschluss standen dann aber die Ergebnisse des Hahn Reports im Fokus. Ralf-Peter Koschny (bulwiengesa) präsentierte diese zunächst mit Blick auf den Einzelhandelsmarkt und rund 30 Minuten später Jan Dirk Poppinga (CBRE) aus Perspektive der Investoren (über die wichtigsten Erkenntnisse berichtete HI HEUTE bereits in der letzten Woche) . 

Nach der Mittagspause galt das Interesse der Teilnehmer vor allem dem Vortrag von Wolfgang Bosbach. Der Rechtsanwalt und langjährige Bundestagsabgeordnete der Christdemokraten sprach über den Wertewandel und wie sich dadurch auch Gesellschaft und Politik verändert haben. Bosbach nannte dabei auch viele sehr persönliche Beispiele aus seinem familiären Umfeld und aus einer Zeit als an Smartphone und Greta Thunberg noch nicht zu denken war. 

Nach seinen mit viel Applaus versehenen Ausführungen präsentierten sich zwei Start-Up-Unternehmen mit ihren Geschäftsideen für die Handelsimmobilienbranche, in denen es einerseits um den Erlebnisfaktor im Einzelhandel und andererseits um digitale FM-Erleichterungen durch intelligente Software ging. 

Große Beachtung fand auch eine Diskussionsrunde unter der Headline „Wie gelingt es dem stationären Einzelhandel im E-Commerce-Zeitalter attraktiv zu bleiben?“. Marco Atzberger (EHI), Frank Emmerich (CBRE), Stephan Koof (REWE) und Thomas Kuhlmann (HAHN). Beruhigend fanden alle, dass der stationäre Lebensmittelhandel in Deutschland wohl auch in den kommenden Jahren keinen allzu großen Angriff vom Online-Handel zu befürchten hat, weil hierzulande ein so breites, nahezu flächendeckendes Angebot an Läden besteht.

 

Den Abschluss des Vortragprogramms vor der ebenfalls traditionellen Open-Air-Grill-Party bildete Dr. Monika Imschloß. Die IFH-Junior-Professorin für Marketing und Handel von der Uni Köln stellte eindrucksvoll dar, wie und wo man mit allen Sinnen einkaufen kann.

Erstellt von Thorsten Müller