Fantastische Inszenierungen in der Messe Frankfurt stoßen auf Staunen

Spektakuläre Szenerien prägten die Christmasworld 2019. Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera
Stimmungsvolle Elemente locken Kunden in die Läden. Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera
Fachbesucher konnten sich über Trends für Weihnachten 2019 informieren. Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera

Rekord-Ausstellerzahlen hat die gerade zu Ende gegangene Christmasworld 2019 verzeichnet. Zigtausend Facheinkäufer fanden sich in der Messe Frankfurt ein – und staunten einmal mehr über die fantasievollen Inszenierungen.

Von riesigen Leuchtobjekten über lebensgroße Figuren, die schottische Weihnachtsweisen zum Besten gaben, bis hin zu singenden und tanzenden Rentieren gab’s an jeder Ecke weihnachtliche Wunderwerke zu bestaunen. Die Christmasworld setzt auf Einkaufserlebnisse und Emotionen, denn das Weihnachtsgeschäft ist für den Handel nach wie vor die wichtigste Saison.

Impulse für den Handel

Zusammen mit den parallel laufenden Messen Paperworld und Creativeworld verzeichnete die Christmasworld 3119 Aussteller aus 68 Ländern – ein Plus von 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Zum zweiten Mal in Folge die 3000er-Marke zu knacken, ist ein sehr gutes Ergebnis. Angesichts der konjunkturellen Herausforderungen des Weltmarktes beweisen sich unsere themenfokussierten Fachmessen als äußerst stabile Marktplätze der jeweiligen Branche. Mit den richtigen Top-Themen treffen wir die Bedürfnisse der Marktteilnehmer und geben dem Handel frische Impulse“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Dies unterstreicht auch der hohe Internationalitätsgrad von 83 Prozent.

 

Hohes Umsatzniveau

Für Weihnachts- und Festartikel gaben die deutschen Verbraucher 2018 insgesamt 2,82 Milliarden Euro aus. Besonders beliebt ist die elektrische Weihnachtsbaumbeleuchtung mit sparsamen LEDs. Nach Hochrechnung der IFH Retail Consultants Köln ist das ein leichtes Umsatzplus von 1,1 Prozent. Somit bleibt das Umsatzniveau stabil sehr hoch. Gleichzeitig ist die wirtschaftliche Bedeutung des Weihnachtsgeschäfts enorm. Nach Angaben des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE) liegt der weihnachtlich geprägte Umsatz über alle Branchen hinweg erstmals über 100 Milliarden Euro. Das Online-Weihnachtsgeschäft wächst um knapp zehn Prozent.

Erlebnisfaktor Weihnachten

„In Sachen Einkaufserlebnis haben wir mit der Christmasworld den größten Impulsgeber am Messestandort, denn sie inszeniert den Erlebnisfaktor Weihnachten und saisonale Dekoration par excellence“, erklärt Stephan Kurzawski, Geschäftsleiter der Messe Frankfurt Exhibition GmbH. „Sie zeigt, wie die Magie der Inszenierung am Point of Sale durch eine erlesene Auswahl der Produkte entsteht und somit zahlreiche Verbraucher in Geschäfte sowie Innenstädte zieht und dort zum Kauf anregt.“

Best Christmas Cities

Ausgezeichnet wurden auch die Gewinner im Wettbewerb „Best Christmas City“. Ganz oben landeten Essen in NRW in der Kategorie Großstadt, Celle in Niedersachsen als Mittelstadt und Michelstadt in Hessen bei den Kleinstädten. Besonders freuen konnte sich Celle, die Stadt war bereits Anfang Januar via Online-Abstimmung als Publikumssieger hervorgegangen. Honoriert werden herausragende städtische Handelskonzepte mit einer exklusiven Städtedekoration für die nächste Saison – zur Verfügung gestellt von Christmasworld-Aussteller MK Illumination.