14. Deutscher Handelsimmobilien-Gipfel im April in Düsseldorf

Unter 2Gplus ist beim 14. Deutschen Handelsimmobilien-Gipfel wieder persönliches Networking möglich. Foto: Heuer Dialog

„Handel der Zukunft: Von Flächen mit Regalen zu Räumen mit Leben“ lautet das Motto des 14. Deutschen Handelsimmobilien-Gipfels, der unter 2Gplus-Bedingungen am 4. und 5. April im Van der Valk Airporthotel Düsseldorf stattfindet. Heuer Dialog hat wieder spannende Speaker eingeladen.

Mit von der Partie sind unter anderem Nele Bzdega von IKEA Deutschland, die Bonner Oberbürgermeisterin Katja Dörner, Andreas Hofer als Vertreter der Internationalen Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart GmbH, Daniela Matha, OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft mbH, Dr. Marcus Meyer von Lacoste Germany, Iris Schöberl von BMO Real Estate Partners Germany, ZIA-Geschäftsführerin Aygül Özkan und Dr. Christina Raab vom Cradle to Cradle Products Innovation Institute.

Wiederbelebung der Innenstädte

Alle Akteure wissen um die Notwendigkeit der Neugestaltung und wollen diese auch. Aber wie sieht es mit der konkreten Umsetzung aus? Und welchen Rahmen gibt das neue Bau- und Wohnministerium der Branche? Oder liegt die Verantwortung bei Kommunen, Händlern und Investoren? Über die Wiederbelebung der Innenstädte und damit die Zukunft von Handelsflächen wollen die Entscheider der Branche diskutieren. Devise: „Besser machen, anders machen – aber vor allem machen!“

Nach einer Begrüßung durch die Veranstalter Karin Hanten, Projektleiterin Heuer GmbH, und Klaus Mehler, Geschäftsführer der dfv Conference Group GmbH, geht‘s mit der Keynote „Die Welt in 2030“ in den ersten Konferenztag. Nils Müller, CEO und Founder der TRENDDONE GmbH, lädt dann zu einer Reise in die Zukunft von Immobilien, Handel und Stadtplanung ein.

 

Experten-Lunches und Abend-Event

„100 Tage nach der Wahl – welche Chancen gibt die Regierung den Innenstädten?“ greift politische Schlaglichter auf. Weitere Themen an diesem Tag sind unter anderem „Vom Koalitionsvertrag in die Praxis – was Innenstädte und Einzelhandel voran bringen kann“, „Neue Ideen und Pläne für die Innenstädte“, diverse Beispiele für gelungene Stadtentwicklung, „Cityindikatoren für künftige Werthaltigkeit“, „Nahversorger als Stadtentwickler“ oder auch „Evolution der Handelsimmobilie“. Zur Mittagszeit laufen Experten-Lunches wahlweise zu Megatrends im Retail oder Retail in Transition. Den Abend verbringen die Teilnehmenden in der geschichtsträchtigen Atmosphäre des TextilTechnikums Mönchengladbach bei Büffet, Getränken und Networking.

Am zweiten Konferenztag stehen unter anderem die Themen „Refurbishment und Nachhaltigkeit“, „Vermietungsmodelle der Neuzeit“, „Urbane Quartiere – von der Idee bis zum echten Leben“ und „Investieren im Quartier“ auf der Agenda. Ferner geht’s um virtuellen Handel, Klimaschutz und die Mission Nachhaltigkeit bei Konsumgütern.