HI HEUTE-Exklusiv-Interview mit Peter Engelbrecht, Geschäftsführer der Dorfner Gruppe

Peter Engelbrecht, Geschäftsführer der Dorfner-Gruppe. Foto: Dorfner

1949 als kleiner Handwerksbetrieb gegründet, hat sich die Dorfner Gruppe heute zu einem international agierenden Multidienstleister entwickelt. Längst ist die Glas- und Gebäudereinigung nur noch einer unter zahlreichen Bestandteilen des Leistungsportfolios rund um Mensch und Gebäude. HI HEUTE sprach mit Gruppen-Geschäftsführer Peter Engelbrecht über die Entwicklung und Perspektiven des Unternehmens, das auch für größere Einzelhandelsimmobilien tätig ist. 

 

HI HEUTE: Die Dorfner Gruppe ist schon seit längerem kein reines Gebäudereinigungsunternehmen mehr. Welche Dienstleistungen haben Sie in den letzten Jahren neu mit aufgenommen?

Peter Engelbrecht: Die Gebäudereinigung ist unser Ursprung und stellt auch heute noch einen wesentlichen Teil unserer Geschäftstätigkeit dar. In den vergangenen 70 Jahren haben wir uns jedoch zu einem internationalen Multidienstleister entwickelt. Die Dorfner Gruppe deckt heute die gesamte Palette des professionellen Gebäudemanagements ab. Unsere Catering-Tochter hat im vergangenen Jahr ihr 25jähriges Jubiläum gefeiert und gilt als einer der führenden Dienstleister im Care-Bereich. Vor knapp zehn Jahren haben wir mit dem Geschäftsbereich Gebäudemanagement unser Portfolio zielgerichtet erweitert. Und das mit großem Erfolg. Das technische Gebäudemanagement hat sich in den vergangenen Jahren zum Wachstumstreiber unserer Gruppe entwickelt.

HI HEUTE: Wieviel Spielraum mit Blick auf weitere Dienstleistungen, die Sie ausführen könnten, gibt es denn noch?

Peter Engelbrecht: Jede Menge. Gerade ein Dienstleister muss den Blick immer wieder neu auf dem Markt richten und überlegen, was er den Kunden bieten kann. Mit anderen Worten: Es liegt in unserer DNA ständig zu überlegen, was wir der Welt von morgen zu bieten haben. Nur so werden wir unserer eigenen Verantwortung gerecht. Dementsprechend haben wir natürlich genügend Spielraum für neue Ideen und Ansätze.

HI HEUTE: Wie lief für Ihr Unternehmen das vergangene Jahr?

Peter Engelbrecht: Sehr gut. Bei unserer Bilanzpressekonferenz 2019 konnten wir für das Vorjahr das erfolgreichste Geschäftsjahr unserer Firmengeschichte vermelden. Unser Gesamtumsatz stieg auf 258 Millionen Euro, die Mitarbeiterzahl kletterte inklusive der Servicegesellschaften auf 11.350. Das macht uns stolz. Und ohne zu viel zu verraten kann ich sagen, dass auch 2019 wieder ein sehr gutes Jahr war.

HI HEUTE: Haben Sie schon konkrete Ideen, was zusätzliche Aktivitäten in 2020 angeht? Oder planen Sie interne Umstrukturierungen oder dergleichen?

Peter Engelbrecht: Wir leben in sehr disruptiven Zeiten. Davon ist auch die Gebäudedienstleistung betroffen. Hinzu kommen immense Herausforderungen, die sich durch die Digitalisierung und – das dürfen wir nicht unterschätzen – durch die äußerst schwierig gewordene Mitarbeiterrekrutierung ergeben. Diesen Themen gilt auch in diesem Jahr unsere größte Aufmerksamkeit. Wir müssen uns noch besser für die Zukunft aufstellen und uns noch attraktiver für die Menschen machen. Wir sind auf einem sehr guten Weg, werden aber hier sicher noch weitere Stellschrauben betätigen. 

 

HI HEUTE: Gibt es ein Ziel, das Sie mittelfristig unbedingt erreichen möchten?

Peter Engelbrecht: Selbstverständlich haben wir klar definierte Ziele, die kurz-, mittel- und langfristig erreichen möchten. Und über allem steht dabei immer der Anspruch, unseren Kunden hochwertige und verlässliche Dienstleistungen bieten zu können, die ihnen Mehrwerte bringen. 

Erstellt von TMÜ