Logistikobjekte: Eröffnung in Greven und Richtfest in Ansbach

So soll das Hermes Logistikzentrum in Ansbach aussehen. Visualisierung: ECE
Olaf Schabirosky, CEO Hermes Germany, Dr. Andreas Mattner von der ECE, Grevens Bürgermeister Peter Vennemeyer, Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier und Area-Manager Jürgen Zimmerer (von links). Foto: Hermes

Hermes und die ECE realisieren gemeinsam Logistikprojekte. Am Flughafen Münster/Osnabrück war jetzt Eröffnung. Zügig voran geht der Bau des neuen Warenlagers in Ansbach.

Nach den Eröffnungen der neuen Verteilzentren in Hamburg und Leipzig in diesem Jahr wurde in Greven – direkt am Flughafen Münster/Osnabrück – ein weiteres hochmodernes Logistik-Center eingeweiht. Am von der ECE Projektmanagement entwickelten, geplanten und realisierten Standort werden ab dem Betriebsbeginn im Oktober täglich mehr als 100.000 Sendungen verarbeitet. Mit einer Ausbaustufe der Fördertechnik können in Zukunft sogar noch mehr Sendungen sortiert werden.

Insgesamt wurden 42 Millionen Euro in das Logistik-Center investiert, das ein wichtiger Bestandteil des 300 Millionen Euro umfassenden Infrastrukturprogramms ist, mit dem Hermes sein bundesweites Logistiknetzwerk ausbaut. Neben den in diesem Jahr eröffneten Logistik-Centern sind bereits vier weitere neue LCs in Mainz sowie in der Umgebung von Heilbronn, Augsburg und Berlin im Regelbetrieb, die alle von der ECE geplant und realisiert wurden.

 

Nur knapp ein Jahr Bauzeit

Das Verteilzentrum umfasst eine Logistikfläche von rund 9000 Quadratmetern und konnte in nur knapp einem Jahr Bauzeit fertiggestellt werden. Wie alle neuen Logistik-Center von Hermes, hat die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) auch diesen Standort mit dem Gold-Status ausgezeichnet. „Wir freuen uns, ein weiteres Logistik-Center termingerecht an Hermes zu übergeben. In enger Taktung haben wir in den letzten drei Jahren für Hermes Germany deutschlandweit an verschiedenen, attraktiven Standorten hochmoderne Logistik-Immobilien geplant und realisiert, die sich durch ein Höchstmaß an Wirtschaftlichkeit, Funktionalität, Flexibilität und Nachhaltigkeit auszeichnen“, so Dr. Andreas Mattner, ECE-Geschäftsführer für den Bereich Office, Traffic, Industries.

Auch die Bauarbeiten für das neue Warenlager der Hermes Fulfilment und die neue Hauptumschlagbasis des Hermes Einrichtungs Service im fränkischen Ansbach gehen zügig voran. Der Rohbau für das Ende 2018 gestartete Projekt ist fertiggestellt. Im Beisein von  Ansbachs Oberbürgermeisterin Carda Seidel feiern die Projektpartner ECE, Hermes Fulfilment und Hermes Einrichtungs Service gemeinsam mit dem Generalunternehmer Goldbeck und allen beteiligten Bauleuten jetzt das Richtfest für das neue Logistikzentrum.

Objekt mit 170 Hallentoren

Die neue Logistikimmobilie wird von beiden Unternehmen der Hermes Gruppe genutzt und konzentriert sich auf die logistische Abwicklung von Möbeln, Elektrogroßgeräten und sonstigen sperrigen Gütern. Die Anlage verfügt über zwei Hallen mit einer Gesamtfläche von rund 76.000 Quadratmetern. Hermes Fulfilment wird am Standort auf 53.000 Quadratmetern ein Lager für den Online-Händler OTTO betreiben. Über einen Logistik-HUB mit weiteren 15.000 Quadratmetern wickelt der Hermes Einrichtungs Service den Warenumschlag für seine Auftraggeber ab. Für die Be- und Entladung werden insgesamt rund 170 Hallentore eingebaut. In den vergangenen elf Monaten wurden insgesamt 350.000 Kubikmeter Erdmassen bewegt und für den Neubau 24.000 Kubikmeter Beton und 2100 Tonnen Stahl verarbeitet. Das moderne Logistikzentrum, dessen Fertigstellung bis Anfang 2020 geplant ist, entsteht auf einem Areal von 186.000 Quadratmetern im Gewerbepark Ansbach-West.