HI HEUTE-Interview mit Matthias Münch, Vertriebsverantwortlicher D-A-C-H Region bei YARDI

Matthias Münch, Vertriebsverantwortlicher für die D-A-C-H Region des Technologie-Anbieters YARDI. Foto: YARDI

Matthias Münch ist beim Technologie-Anbieter Yardi tätig, der schon seit längerem auch in Deutschland ansässig und mit ganzheitlichen Lösungen speziell auch für die Handelsimmobilienbranche erfolgreich ist. Münch verantwortet das Vertriebsgeschäft in der D-A-CH-Region und betreut die TOP 50 der Fonds-, Investment- und Assetmanager im Immobilienmarkt. Über neueste Entwicklungen in seinem Hause sprach er mit HI HEUTE-Chefredakteur Thorsten Müller. 

 

HI HEUTE: Wie erleben Sie ganz persönlich im Alltag die Handelsimmobilienbranche? Sind die digitalen Umstellungsprozesse überall wirklich in vollem Gange? 

Matthias Münch:Mein Kundenklientel bewegt sich in einem äußerst kompetitiven Umfeld. Der Handel steht vor großen Herausforderungen. Darum ist es umso wichtiger, dass die Unternehmen ihre innerbetrieblichen Prozesse effizienter und qualitativ besser vollziehen. Dies muss stets Chefsache sein, denn davon hängt letztlich ab, ob die Firmen nachhaltigen Erfolg haben werden oder zu den Verlierern gehören. Einige Unternehmen haben das erkannt und sind bereits bei den Umsetzungen.Bei der klaren Mehrheit gibt es vielleicht die grundsätzliche Bereitschaft zu einer digitalen Strategie und auch Initiativen eine solche zu erarbeiten, doch für die Realisierung fehlt ihnen zum einen noch die nötige Entschlossenheit, zum anderen aber auch die unverzichtliche vollumfängliche Unterstützung der Geschäftsführung, um das Unternehmen zukunftssicher aufzustellen. 

Ich denke da immer an einen Cartoon einer großen Tageszeitung zum Thema Digitalisierung von vor einigen Jahren. Da sagt der eine Firmenmitarbeiter zum anderen: „Druck‘ das mal aus, ich scan‘ das dann ein“. Häufig erlebe ich ein ähnliches Verhalten auch heute noch.

Es ist meine Aufgabe, den Unternehmen die vielen Vorteile einer ganzheitlichen Software-Lösung für alle Bereiche im Lebenszyklus einer Immobilie verständlich zu machen, denn genau das bietet den größten Mehrwert im täglichen Geschäft.

HI HEUTE: Sind Sie aus wirtschaftlicher Sicht mit dem bisherigen Jahresverlauf zufrieden?

Matthias Münch:2019 war für YARDI Deutschland bislang sehr erfolgreich. Unser Ziel ist es, alle drei Jahre unseren Umsatz zu verdoppeln oder anders ausgedrückt, jedes Jahr gut ein Viertel zuzulegen. Dazu sind wir wieder auf bestem Wege. Wir konnten bereits mehrere namhafte internationale Unternehmen, die aber auch in Deutschland eine starke Präsenz haben, für uns gewinnen.

HI HEUTE: Und wie sieht es softwaretechnisch aus? Gibt es da nennenswerte Weiterentwicklungen oder gar Innovationen? 

Matthias Münch:Hier möchte ich das von YARDI entwickelte „ELEVATE“ hervorheben. Dabei handelt es sich um eine Suite von Lösungen speziell für Assetmanager, Betriebsteams und Eigentümer. Sie sollen damit ihre Assetperformance verbessern, indem Kosten gesenkt, Risiken gemindert und Erträge gesteigert werden. Elevate ist eine Komplettlösung, die detaillierte Betriebsdaten in Dashboards auf jedem mobilen Endgerät für Entscheidungsträger aufbereitet, um bestmögliche Entscheidungen zu treffen. Keine Notwendigkeit mehr für Assetmanager im Frontoffice ständig den Propertymanager im Backoffice anrufen zu müssen, daalle Information immer und verlässlich zur Verfügung stehen.

HI HEUTE: Was bietet ELEVATE ganz konkret für Vorteile im Arbeitsalltag? 

Matthias Münch:Es bietet vollständige Transparenz in der Transaktionskette, ermöglicht die termingerechte Ausführung der Gebäudeinstandhaltung, ermöglicht genaue Prognosen zum Umsatzwachstum und steuert Marktdaten zur Entscheidungsfindung bei. Mit einer 360-Grad-Ansicht der Vermögenswerte können Stakeholder denPortfolio-Zustand beurteilen, Transaktionen schneller abschließen, Bauaufträge pünktlich und budgetgerecht ausführen, die Belegung erhöhen, Kosten und Risiken reduzieren sowie die prognostizierten Renditen erfüllen. Elevate ermöglicht es, sich von einer passiven Ansicht der Daten hin zu einer aktiven, entscheidungsunterstützenden Arbeitsweise zu verändern. Zusammenfassend gesagt: Es ist für mich weltweit das erste Assetmanagement-System, was seinem Namen wirklich gerecht wird und bereits heute für Gewerbe- und Handelsimmobilien verfügbar ist.

HI HEUTE: Wie genau vermitteln Sie eigentlich die Software-Produkte? Gibt es spezielle Schulungsveranstaltungen? 

Matthias Münch:Unsere Elevate Suite basiert auf intuitiver Nutzerführung, somit entfallen hier Schulungen für den Nutzer. Darüber hinaus gibt es aber zum Beispiel die zweitägige Yardi Advanced Solution Conference (YASC) mit zahlreichen Lern- und Networking-Möglichkeiten und persönlicher Beratung. Auf dieser Veranstaltung können Anwender ihr Wissen deutlich erweitern. Diese fand im vergangenen Jahr mit über 400 Teilnehmern in Amsterdam statt, dieses Jahr laden wir unsere Kunden im November zur Teilnahme in London ein.

 

HI HEUTE: Nachhaltigkeit spielt seit einiger Zeit im Immobilienmanagement in den USA eine große Rolle. Wie sieht es damit in Europa und speziell in Deutschland damit aus?

Matthias Münch:Nachhaltigkeit nimmt in der Tat einen auch bei uns immer größer werdenden Stellenwert ein. Yardi unterstützt seit langem GRESBs Mission, die Nachhaltigkeitsleistung von Immobilien mithilfe von Umwelt-, Sozial- und Governance-Benchmarking (ESG) zu verbessern. Wir haben kürzlich unser Engagement verstärkt, indem wir einer von nur neun Nachhaltigkeitsberatern und Lösungsanbietern im Global Partner-Programm von GRESB geworden sind. GRESB gilt weithin als Standard für die Nachhaltigkeit von Immobilien in Europa, und unsere Partnerschaft mit GRESB ist für uns ein wichtiger Diskussionspunkt und Vorteil. Für viele deutsche und auch europäische Unternehmen steckt dieses Thema noch in den Kinderschuhen aber wir merken, dass das Interesse wächst und werden unsere umfangreiche Energy Management Suite „PULSE“ auch zeitnah für den europäischen Markt zugänglich machen.

HI HEUTE: Vielen Dank für das Gespräch

Erstellt von Thorsten Müller