CMde präsentiert sommerliche Magdeburger Kunstwerke

Im FLORAPARK Magdeburg hat Künstler Yosef Bakir Wahrzeichen aus Sand geschaffen. Foto: CMde

Im Magdeburger FLORAPARK präsentiert CMde zurzeit eine ungewöhnliche Deko: Sandskulpturen von berühmten Bauwerken der Stadt. Drei imposante Werke des Bildhauers Yosef Bakir fesseln die Aufmerksamkeit der Center-Besucher.

In liebevoller Handarbeit, mit viel Ausdauer, Details und künstlerischem Geschick hat der Künstler sie hergerichtet. Der aus Syrien stammende Bakir erbaute den Dom zu Magdeburg, Hundertwassers Grüne Zitadelle und den Jahrtausendturm mit fast 75 Tonnen Sand. Er hat bereits in vielen Städten weltweit seine eindrucksvollen Kunstwerke erschaffen. Bakir lebt in Köln, arbeitet seit über 20 Jahren in Deutschland und hat bereits einige Auszeichnungen erhalten.

 

Weltrekord des Künstlers

Allein für Hundertwassers Grüne Zitadelle hat der Bildhauer rund 17 Tonnen Sand verbaut. Zum Einsatz kam Flusssand mit besonderer Körnung und leichtem Lehmanteil, der sich dafür hervorragend eignet. Für die Errichtung des Jahrtausendturms wurden etwa zwölf Tonnen des Sandes benötigt. Beide Bauwerke sind mindestens 2,50 Meter hoch, zwei Meter breit und ebenso tief. Der Magdeburger Dom ragt sogar über fünf Meter in den Luftraum. Dieses Projekt ist auch für Yosef Bakir ein Weltrekord und sorgte bei ihm für Spannung und Nervenkitzel. Für den Magdeburger Dom wurden 44 Tonnen Sand bewegt. Die fertigen Skulpturen können noch bis zum 30. Juli besichtigt werden.